Bezahlte Anzeige

Lehre bei Swarovski: Ein Blick hinter die Kulissen am Do., den 23. November 2017

BACKSTAGE BEI SWAROVSKI. Am Donnerstag, den 23. November 2017, haben Interessierte zum letzten Mal in diesem Jahr die Gelegenheit, den Lehrbetrieb genauer kennenzulernen und einen Blick in Werkstätten und Schulräume zu werfen. Von 16 bis 21 Uhr stellen sich Auszubildende vor und zeigen, wie eine Lehre bei Swarovski im Alltag aussieht.
4Bilder
  • BACKSTAGE BEI SWAROVSKI. Am Donnerstag, den 23. November 2017, haben Interessierte zum letzten Mal in diesem Jahr die Gelegenheit, den Lehrbetrieb genauer kennenzulernen und einen Blick in Werkstätten und Schulräume zu werfen. Von 16 bis 21 Uhr stellen sich Auszubildende vor und zeigen, wie eine Lehre bei Swarovski im Alltag aussieht.
  • Foto: SWAROVSKI
  • hochgeladen von Andreas Lanza
Wann: 23.11.2017 16:00:00 Wo: Swarovski, Swarovskistraße 30, 6112 Wattens auf Karte anzeigen

LEHRE BEI SWAROVSKI: EIN BLICK HINTER DIE KULISSEN

Die Lehrlingsausbildung bei Swarovski hat Tradition. Seit über 60 Jahren bildet der Familienbetrieb mit Sitz in Wattens seine eigenen Fachkräfte im Haus aus. Mittlerweile sind es über 1.200 Absolventen, von denen im Schnitt 90 Prozent nach positivem Lehrabschluss direkt übernommen wurden. Am 23. November 2017 haben interessierte Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren Familien die einmalige Gelegenheit, beim sogenannten „Backstage-Tag“ einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Denn auch im kommenden Lehrjahr nimmt Swarovski 35 neue Lehrlinge auf.

Eine Lehre bei Swarovski bedeutet Lernen von den Besten und öffnet viele Türen – und das nicht nur beim Kristallunternehmen selbst. Auch andere Betriebe bemühen sich um die qualifizierten Lehrlinge aus dem Hause Swarovski. Prozesstechnik, Metalltechnik, Elektrotechnik, Chemieverfahrenstechnik und Kunststofftechnik – bei Swarovski hat man als Lehrling die Qual der Wahl. Schüler überzeugt vor allem die Qualität der Ausbildung als Grundlage für eine erfolgreiche Karriere, die Möglichkeit eines Matura-Abschlusses, die überdurchschnittliche Entlohnung und das abwechslungsreiche Angebot in Form von Sportwochen, Teamevents und Auslandsaufenthalten. Eltern schätzen die Sicherheit, die eine Lehre im bekannten Familienunternehmen bietet: Fast alle Auszubildenden werden nach Lehrabschluss weiter beschäftigt. Über 1.200 waren es bisher und Swarovski freut sich auch 2018 wieder über 35 Neuzugänge.

BACKSTAGE BEI SWAROVSKI

Am Donnerstag, den 23. November 2017, haben Interessierte zum letzten Mal in diesem Jahr die Gelegenheit, den Lehrbetrieb genauer kennenzulernen und einen Blick in Werkstätten und Schulräume zu werfen. Von 16 bis 21 Uhr stellen sich Auszubildende vor und zeigen, wie eine Lehre bei Swarovski im Alltag aussieht. Dank der großzügigen Lehrwerkstätte mit modernsten Maschinen und der eigenen Werksberufsschule für die beiden am stärksten vertretenen Bereiche Prozesstechnik und Metalltechnik-Maschinenbautechnik sind bei Swarovski Theorie und Praxis in der Lehre eng miteinander verknüpft. So kann theoretisches Wissen gleich vor Ort angewandt und mit praktischen Beispielen veranschaulicht werden. Lange Wege zur externen Berufsschule gibt es für die meisten Lehrlinge nicht. Bei Swarovski bekommen sie die gesamte Ausbildung unter einem Dach. Unvergessliche Erlebnisse wie Auslandsaufenthalte, Sportwochen und Ausflüge runden die Lehrlingsausbildung im bekannten Traditionsbetrieb ab.

VON DEN BESTEN FÜR DIE BESTEN
Und der Ausbildungserfolg ist messbar: Als Lehrling bei Swarovski lernt man nicht nur von den Besten, sondern gehört auch zu den Besten. Jahr für Jahr landen Swarovski Lehrlinge bei Landeswettbewerben auf Spitzenplätzen. Swarovski als Lehrbetrieb belegte 2017 den zweiten Platz beim Staatspreis „Beste Lehrbetriebe – Fit for Future“ in der Kategorie „Betriebe mit mehr als 250 Beschäftigten österreichweit“. Mit diesem Preis prämiert das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft einmal alle zwei Jahre Qualität, Innovation und Nachhaltigkeit in der Lehrlingsausbildung. Die Nominierung von Swarovski begründete die Expertenjury mit der innovativen Lehrausbildung, dem handlungs- und kompetenzorientierten Unterricht in der internen Berufsschule sowie der fachspezifischen Ausbildung im Lernlabor, abgerundet durch Workshops, Projekte und Sportwochen.

FORSCHUNGSSTANDORT WATTENS
Wattens ist nicht nur die Wiege von Swarovski, sondern bis heute der weltweit einzige F&E-Standort des Familienbetriebs. Hier konnte schon Daniel Swarovski 1895 unbeobachtet von der Konkurrenz seine damals einzigartige Schleifmaschine perfektionieren und auf ihrer Grundlage ein Unternehmen gründen, das bald zum weltweit bekanntesten und innovativsten seiner Branche werden sollte. Modernste Technik gepaart mit einem unermüdlichen Erfindergeist waren und sind die Grundpfeiler des Standorts, der somit der ideale Ort für die Nachwuchsförderung ist. Hier lernen die Fachkräfte von morgen in einem hochinnovativen Arbeitsumfeld immer am Puls der Zeit. Schließlich braucht es bestens ausgebildete Spezialisten, um in komplexen technischen Prozessen präzise geschliffene Kristalle zu produzieren, die in unterschiedlichster Verarbeitung das Funkeln in den Alltag der Menschen bringen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen