Mayrhofner Bergbahnen bieten noch mehr Komfort

MAYRHOFEN (red). Während es von Mayrhofen mit der Penkenbahn und Schwendau mit der Horbergbahn gewohnt unkompliziert hinein ins Skivergnügen geht, gelangt man am Hochschwendberg derzeit noch mit dem Skibus zum nächstgelegenen Einstieg ins Skigebiet. Das soll die neue Möslbahn am Hochschwendberg ab Dezember 2018 ändern. Dann geht es mit der 10er Einseilumlaufbahn der hochmodernen D-Linie von Doppelmayr komfortabel und auf kurzem Weg ab auf die Piste.

18 Millionen Investition
Etwa 2.000 Personen soll die Möslbahn pro Stunde ins Herz des Skigebiets am Penken transportieren. Die seilbahnrechtliche Genehmigung wird im Frühjahr 2018 erwartet, sodass die neue Möslbahn voraussichtlich mit dem Beginn des Skibetriebs im Dezember 2018 ihre Jungfernfahrt aufnehmen wird. Neben der neuen Bergstation ist zusätzlich ein Restaurant geplant, das in einem eigenen Gebäude untergebracht sein soll.18 Millionen Euro werden die Mayrhofner Bergbahnen für den Bau der neuen Bahn investieren. Das lohnt sich in mehrfacher Hinsicht, denn neben Berg-, Mittel- und Talstation mit Parkhaus und Lagerräumen werden weitere 2,7 Millionen Euro in die Bereitstellung neuer Pistenflächen investiert. Auf sechs Hektar erwarten die Ski- und Snowboardfans dann zusätzlich 1,2 Pistenkilometer für noch mehr Abfahrtsspaß.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen