Neues Umspannwerk für Gerlos

GERLOS (red). Acht Monate nach Baubeginn hat die TINETZ rechtzeitig zum Start der neuen Skisaison das neue Umspannwerk Funsingau im Gemeindegebiet von Gerlos in Betrieb genommen. Gemeinsam mit Landeshauptmannstellvertreter und Energiereferent Josef Geisler, Bürgermeister Andreas Haas sowie Bergbahnen-Geschäftsführer Franz Hörl wurde die neue Infrastruktur für das Gerlostal am Dienstag besichtigt. Die TINETZ hat insgesamt 6,6 Mio. Euro in die Versorgungssicherheit investiert. Insgesamt betreibt die TINETZ damit vier Umspannwerke im Zillertal, in ganz Tirol sind es 46.

Viertes Werk

„Die Bauzeit war extrem knapp bemessen und die rechtzeitige Fertigstellung nur durch das konstruktive Zusammenspielen aller Beteiligten möglich“, weiß TINETZ-Geschäftsführer Thomas Rieder. Nach Abschluss der Hochbauarbeiten wurden zuletzt der 70 Tonnen schwere Transformator sowie die metallgekapselte und gasisolierte Innenraumschaltanlage installiert. Am 13. Dezember wurde die Versorgung über die neue Anlage in aufgenommen. 2018 folgen weitere Restarbeiten, unter anderem an der Fassade.
 Im Rahmen des Netzausbaus wird die TINETZ in einem Zeitraum von zehn Jahren bis 2020 allein im Zillertal über 35 Millionen Euro investiert haben. Seilbahnvertreter Franz Hörl betont auch in seiner Rolle als Tiroler Tourismus-Spartenobmann: „Der Tourismus ist die Lebensader in vielen Tälern, die TINETZ ein verlässlicher Partner.“ „Das neue Umspannwerk ist eine wichtige Voraussetzung für die weitere Entwicklung unseres Tourismusortes Gerlos“, freut sich auch Bürgermeister Andreas Haas.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen