Vomp investiert 2018 in die Sicherheit der Bevölkerung

4Bilder

VOMP (dw). In diesem Jahr sollte, nachdem endlich alle Genehmigungen der Behörden vorliegen, mit der Umsetzung dieses Bauvorhabens mit einem Investitionsvolumen von rund 1,2 Mio. EUR begonnen werden. Ruhig und beschaulich plätschert das Kreuzbachl im Oberlauf dahin. Im Unterlauf – das ist der Bereich zwischen Schnittlauchgasse und Josef-Heiß-Straße in Vomp - ist der Bachlauf die meiste Zeit des Jahres überhaupt ausgetrocknet. Trotzdem kann aus diesem unscheinbaren Bächlein bei Dauerregen oder bei Starkregenereignissen binnen kürzester Zeit ein reißender Wildbach werden, der mit Steinen und Geröll Gemeindestraßen und Häuser überflutet und vermurt. Das von der Wildbach- und Lawinenverbauung ausgearbeitete Projekt sieht nun ein groß dimensioniertes Auffangbecken im Bereich des Vomper Militärschießstandes vor. Weiters sollen der Bachlauf selbst und die verschiedenen Rohrdurchführungen aufgeweitet und damit wesentlich leistungsfähiger werden. Oberhalb der Autobahn soll ein „Wasserpuffer“ entstehen, damit bei extremen Starkniederschlägen das Oberflächenwasser aus dem Bach gepuffert und dosiert in den Vomper Moosgraben als Vorfluter des Inns abgegeben werden kann. Bürgermeister Karl-Josef Schubert hofft, dass Vermurungen und daraus resultierende Schäden an Straßen, privaten Gebäuden und Grundstücken im Bereich des Kreuzbachls nach Umsetzung dieses Projektes nicht mehr auftreten können.
 

Gehsteig zur „Mausefalle“ kommt

Vorgezogen werden soll in Vomp im Jahr 2018 ein langersehntes Verkehrssicherheitsprojekt und zwar die Errichtung eines Gehsteiges bzw. eines Gehweges zwischen dem Kreisverkehr „Fiecht“ bei der Tankstelle „Gutmann“ und der Diskothek „Mausefalle“. Besonders an den Wochenenden wird dieser Abschnitt der Vomper Landesstraße (L222) in der Nacht von Fußgängern frequentiert. Diese „Nachtschwärmer“ wandern nach dem Diskothekenbesuch in Richtung des Schwazer Bahnhofes. Immer wieder kam es in diesem derzeit völlig unbeleuchteten Straßenbereich zu gefährlichen Situationen. Obwohl im Gemeindebudget 2018 für dieses Bauvorhaben zunächst keine finanziellen Mittel vorgesehen waren, hat der Marktgemeinderat nun entschieden dieses Bauvorhaben im Sinne der Fußgängersicherheit nun rasch voranzutreiben. Finanziert wird das Projekt aus den Strafgeldeinnahmen der Radaranlage bei der Volksschule Vomp. In diesem Zusammenhang hat der Marktgemeinderat von Vomp kürzlich festgelegt, dass alle daraus resultierenden Gelder zweckgebunden für Verkehrssicherheitsvorhaben in Vomp eingesetzt werden müssen. Weitere Gehsteige werden im Dorfzentrum ebenfalls noch 2018 neu errichtet bzw. erweitert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen