Viele Frauen für schwarzes Team

Fünf Frauen für den Erfolg: Kathrin Kaltenhauser, Martina Entner, Sonja Gschößer, Julia Thurnbichler, Bernadette Geisler (v.l.)
2Bilder
  • Fünf Frauen für den Erfolg: Kathrin Kaltenhauser, Martina Entner, Sonja Gschößer, Julia Thurnbichler, Bernadette Geisler (v.l.)
  • hochgeladen von Dagmar Knoflach-Haberditz
Wo: Bezirk Schwaz, Schwaz auf Karte anzeigen

SCHWAZ (dk). "Erfahren, jung und dynamisch", so stellte Landtagsabgeordneter und ÖVP-Klubobmann Josef Geisler seine acht Mitstreiter für den Bezirk Schwaz in der Landtagswahl vor. Der hohe Frauenanteil sowie der junge Altersschnitt fallen sofort auf.
Vier Frauen auf der Bezirksliste sowie Kathrin Kaltenhauser als Zweitplatzierte auf der Landesliste bürgen für gelebte Gleichberechtigung. "Das sind keine Quotenfrauen, sondern die Damen stehen mitten im Leben", kommentiert Josef Geisler die überproportional große Anzahl an Frauen. Ein deutliches Signal an Jugendliche wird außerdem mit den vielen jungen Gesichtern auf der Liste gesendet.

Ansprechpersonen in Region
Bei der Auswahl der Kandidaten und Kandidatinnen auf der Bezirksliste wurde viel Wert auf die regionale Verteilung gelegt. "Die Damen und Herren haben schon Bekanntheit in ihren Regionen und auch klare Vorstellungen, wie es nach der Wahl weitergehen könnte", erläutert Geisler die Auswahl der Kandidaten.
So wird vom Achental mit Martina Entner über das Zillertal mit Sonja Gschößer, Dominik Mainusch und Bernadette Geisler bis zum Inntal mit Martin Wex, Julia Thurnbichler und Walter Egger jede Region abgedeckt.
Eine ebenso breite Streuung zeigt sich in den Themen, die von den Kandidaten angedacht werden. So finden sich zwei Vertreter, die vom Wirtschaftsbund entsandt wurden. Aber auch AAB, Seniorenbund, Bauernbund, Junge ÖVP und Frauenbewegung finden jeweils einen Kandidaten auf der Liste.

Josef Geisler: Der Spitzenkandidat für den Bezirk Schwaz hat viele Jahre Erfahrung als Bürgermeister, Landtagsabgeordneter und Klubobmann. Ein populistischer Wahlkampf ist für ihn keine Option. Seine Ziele für den Bezirk sind die Ermöglichung von Hauspflege, Familienunterstützung, die Schaffung hoher Lebensqualität durch einen intakten Lebensraum und wirtschaftliche Entwicklung.

Martin Wex: Kandidat Zwei ist seit sechs Jahren aktiv in der Schwazer Stadtpolitik tätig. Seine Hauptpunkte sind Wirtschaft und Energie. Für den Unternehmer kann Politik Spaß machen und es gefällt ihm vor allem, dass er was weiter bringen kann, vor allem auf höherer Ebene. Martin Wex wurde vom Wirtschaftsbund aufgestellt.

Julia Thurnbichler: Auch auf Listenplatz drei findet sich eine Schwazerin. Der AAB nominierte die heilpädagogische Betreuerin. Ihre Ziele sind die Einführung von ganztätiger und ganzjäriger Betreuungsstrukturen in der Stadt und auf dem Land.

Martina Entner: Die zweite Nominerte des Wirtschaftsbundes ist die Tourismusfachfrau aus Pertisau. Sie deckt sowohl die Interessen des Achentales sowie der Tourismusbetreibenden durch. Sie ist sich sicher, dass die ÖVP die beste und einzige Lösung für das Land über Bünde und Geschlechter hinweg.

Walter Egger: Das politische Urgestein aus Schwaz blickt auf 30 Jahre Erfahrung im Gemeinderat zurück. Dem Pensionisten liegt vor allem das Wohl der Senioren im Land am Herzen. Die Sicherung der Pensionen sowie der Ausbau und die Förderung der mobilen Pflege sind seine Ziele. Walter Egger wurde vom Seniorenbund nominiert.

Sonja Gschößer: Die Bezirksbäurin aus Hart im Zillertal betreibt selbst einen Biobetrieb. Familien stehen für sie ganz klar im Mittelpunkt. Außerdem tritt sie für ein Miteinander von Tourismus und Landwirtschaft ein. Der Bauernbund hat Sonja Gschößer nominiert.

Dominik Mainusch: Mit seinen 22 Jahren ist der Fügener Student der Rechtswissenschaften der jüngste Bezirkskandidat. Der Bezirksvorstand der Jungen ÖVP steht für eine ehrliche und verlässliche Politik, die sich auf Werte bezieht. Für ihn sind die Jugendbeschäftigung und Ausbildung sowie leistbare Wohnen die Hauptthemen.

Bernadette Geisler: Die Frauenbewegung nominierte die engagierte Mayrhofnerin. Sie ist seit 2010 im Gemeinderat von Mayrhofen. Ihre Hauptthemen sind der Ausbau der Kinderbetreuungseinrichtungen und der Pflegeheime sowie der Erhalt es sozialen Wohlstandes.

Kathrin Kaltenhauser: Die Landesleiterin der Landjugend und Junbauern ist nach Landeshauptmann Günther Platter als zweite auf der Landesliste. Die Landwirtin aus Strass im Zillertal will die jungen Leute wieder für die Politik begeistern. Themen wie Bildung und Wohnen brennen ihr unter den Nägeln und dafür wird sie sich einsetzen.

Fünf Frauen für den Erfolg: Kathrin Kaltenhauser, Martina Entner, Sonja Gschößer, Julia Thurnbichler, Bernadette Geisler (v.l.)
Die Herren auf der ÖVP-Liste: Dominik Mainusch, Martin Wex, Josef Geisler und Walter Egger (v.l.n.r.)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen