Wattens siegt im ersten Viertelfinal-Playoffspiel

Im Bild: Julian JAGERSBACHER (EHC Wattens-PINGUINS)
15Bilder
Wo: Alpenstadtion Wattens, Sebastian-Schrott-Straße 7, 6112 Wattens auf Karte anzeigen

Der EHC Wattens-PINGUINS besiegte den HC Kufstein knapp mit 4:2 und ging damit in der Best-of-three-Viertelfinalserie mit 1:0 in Führung. Somit haben die PINGUINS den ersten Matchball und können am Freitag mit einem Sieg in Kufstein das Ticket für das Halbfinale lösen.

Der EHC Wattens-PINGUINS startete mit allen zuletzt in Salzburg geschonten Top-Spielern. Die Anfangsminuten waren von taktischem Geplänkel geprägt. Die Mannschaft um Sportboss Markus GANDER versuchte ihre eisläuferischen Qualitäten auszuspielen, drückte auf das Tempo und agierte sehr köperbetont. Die Kufsteiner hingegen präsentierten sich sehr defensiv, versuchten das Kombinationsspiel der Wattner so gut es ging zu zerstören. Die Festungsstätter hatten ihre Halbchance lediglich im Konter. Bis zur 16. Spielminute mussten sich die Fans der PINGUINS gedulden, bis der Torjäger in den Reihen der PINGUINS Tomas CHLUBNA zur 1:0 Führung einschoss. Kufstein brachte das 1:0 durch die Wattner nicht aus der Ruhe, weiter spielten die Dragons ihr defensives System. Mit dem knappen Vorsprung ging es in die wohlverdiente Drittelpause.

Gleich zu Beginn des Mitteldrittels erzielten die PINGUINS im Powerplay den 2:0 Führungstreffer durch Verteidiger Thomas URBAN. Kufstein gab nicht auf und kämpfte weiter. In der 28. Spielminute erzielte Nicolas SCHWARZMAYR den Anschlusstreffer für Kufstein. Die Wattner erarbeiteten sich Chance um Chance, scheiterten immer wieder am Schlussmann der Kufsteiner Andreas LUCHNER. Das Schussverhältnis im zweiten Spielabschnitt 16 zu 6 Torschüsse, spiegelt den Druck wieder den Wattens erzeugte.

Im letzten Drittel konnte jeder Fehler Spielentscheidend sein. So agierten beide Mannschaften vorsichtig und standen in der Defensive bombensicher. Bis zur 49. Spielminute passierte nichts nennenswertes, ein Scheibenverlust in der offensiven Zone, ein schneller Konter von Kufstein und Roland LUCHNER versenkte den Puck im Tor der PINGUINS. Kufstein glich aus auf 2:2. Das Spiel wieder offen, doch das bessere und verdiente Ende hatten die PINGUINS. Doch bereits zwei Minuten später, eine tolle Aktion von Julian JAGERSBACHER, die das Match entscheiden sollte. In der 51. Spielminute erzielte der Stürmer den verdienten 3:2 Führungstreffer für den EHC Wattens-PINGUINS. Die Uhr Tickte zu Gunsten der Wattner. Kufstein setzte in der Schlussphase alles auf eine Karte und ersetzte Schlussmann Andreas LUCHNER durch einen sechsten Feldspieler. So war es dem Torjäger Mr. Tomas CHLUBNA höchstpersönlich vorbehalten, mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend das empty Net in der Schlussminute zum 4:2 zu erzielen. Mit diesem Sieg gingen die Wattner in der Best-of-three-Viertelfinalserie mit 1:0 in Führung. Schon am kommenden Freitag folgt Spiel Nummer zwei in Kufstein.

Fakten zum Spiel:
Dienstag, 31.01.2012, Alpenstadion Wattens
EHC Wattens-PINGUINS – HC Kufstein 4:2 (1:0, 1:1, 2:1)
Zuschauer: 200
Tore Wattens: 2x T. CHLUBNA, T. URBAN, J. JAGERSBACHER
Tore Kufstein: N. SCHWARZMAYR, R. LUCHNER

Stand in der Best-of-three-Viertelfinalserie: 1:0

Kader EHC Wattens-PINGUINS:
M. Rainer, P. Prem, L. Schnaller, F. Schwitzer, P. Kink, P. Niederhauser, P. Winkler, T. Urban, P. Gerhardt, J. Jagersbacher, Y. Tsurenkov, T. Chlubna, M. Praty, P. Sukharev, T. Jud, M. Holaus, C. Höhn, M. Winkler, A. Quentler

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen