06.10.2014, 11:18 Uhr

Weihnachtsbrat´l vom Jahrling für 4 Personen

Zutaten:

1kg Rindsbraten (am besten aus der Hüfte oder a Nuss)

Für die Marinade:
3/4l kräftiger Rotwein
1/8l Wasser oder Rindssuppe
1/16l Apfelessig
10 Wacholderbeeren
6 Nelken
1Tl Pfefferkörner schwarz
5 Pimentkörner
3 Lorbeerblätter
1El Salz
1El Zucker
1/2 Stange Zimt
Öl zum anrbraten

2 große Karotten
1/2 Sellerieknolle
2 große Zwiebel
1 Stange Lauch
3 Scheiben altbackenes Schwarzbrot
2 El Tomatenmark
Saft einer ausgepressten Orange
Salz, Pfeffer weiß gemahlen
Lebkuchengewürz


Zubereitung:

Einen Tag vorher (oder besser 2 Tage) vorbereiten:
etwas Öl in einem Topf erhitzen, darin den Zucker karamellisieren lassen und darin die Gewürze (Nelken, Pfeffer, Lorbeer, Wacholder, Zimt, Piment) kurz anschwenken,
mit Essig ablöschen und mit Wasser und Rotwein auffüllen und salzen- kurz aufkochen lassen und unbedingt abkühlen lassen! In dieser Marinade das Jahrlingsfleisch einlegen ( schauen dass der ganze Braten damit bedeckt ist) und mindestens einen Tag ziehen lassen (besser wären zwei Tage weil das Fleisch dann noch mürber wird!

Das Fleisch aus der Marinade nehmen und gut abtropfen lassen und eventuell etwas trockentupfen, die Marinade abseihen und beiseite stellen (die Gewürze brauch es nicht mehr). Karotten, Sellerie, und Lauch waschen und schälen und in kleine Würfel schneiden (je feiner es geschnitten ist desto mehr Geschmack kriegt man). Den Braten mit Salz und Pfeffer würzen, mehlieren und in einer Kasserole von allen Seiten gut und scharf anbraten. Das Fleisch herausnehmen und beiseite stellen und das klein geschnittene Gemüse gut anrösten, dann das Tomatenmark kurz mitrösten und mit der zuvor abgeseiten Marinade aufgießen. Schwarzbrot, Orangensaft und etwas Lebkuchengewürz zugeben und das Fleisch in die Soße legen- Deckel drauf und bei ca.160 Grad im Ofen 2 Stunden schmoren ( die Zeit im Ofen kann variieren - mal kürzer und selten aber manchmal auch etwas länger)!

Am Ende der Garzeit den Braten aus dem Ofen nehmen und die Sauce pürrieren und durch ein Sieb passieren- eventuell noch mit etwas Salz, Pfeffer, Zucker und Orangensaft abschmecken!

Den Braten in Scheiben schneiden mit der Sauce übergießen und servieren!

Sehr gut dazu schmecken natürlich ein selbstgemachtes Apfelrotkraut mit Zimt und in Butter gebratene Schupfnudeln mit Kräutern!

Ein etwas aufwädnigeres Rezept aber ein herrlicher Braten vom Jahrling der dir mit Sicherheit auf der Zunge zergeht und zudem noch Weihnachtsduft im ganzem Haus verbreitet!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.