04.07.2017, 18:53 Uhr

Kindersicherheitstag im Zillertal

Gemeinsam mit Blaulichtorganisationen und dem Verein Therapiehunde organisierte der Verein Sicheres Tirol einen großen Kindersicherheitstag in Zell

ZELL. Eröffnet wurde der Event für rund 400 Zillertaler Schulkinder von BH Dr. Michael Brandl, Bgm Robert Pramstrahler, Dr. Karl Mark, Präsident des Vereins Sicheres Tirol und Vertetern der Einsatzorganisationen. Die Polizei Tirol war mit dem Hubschrauber "Libelle", einer Hundestaffel und mit Einsatzfahrzeugen vor Ort vertreten. Bei den Stationen der Feuerwehr konnten die Kinder ein Tanklöschfahrzeug besichtigen und mittels Kübelspritze einen Löschangriff simulieren. Im Mittelpunkt standen auch die Leistungen und Mitmachmöglichkeiten der Jugendfeuerwehr. Wie leiste ich richtig Erste Hilfe, zeigten die Sanitäter des Roten Kreuzes Tirol, die natürlich auch mit einem Rettungstransportwagen zum Besichtigen vor Ort waren. Den richtigen Umgang mit Hunden lernen die Kinder beim Stand des Vereins für Therapiehunde. Insgesamt standen vier Hunde mit ihren Hundetherapeuten zur Verfügung und gaben den Kindern die Möglichkeit den Tieren entsprechend zu begegnen. „Es ist uns ein großes Anliegen, dass Kinder das richtige Verhalten in Gefahrensituationen spielerisch lernen und dass ihnen oft unterschätzte Gefahren bewusstgemacht werden. Jedes Kind bekam zum Abschluss der Veranstaltung ein Kindersicherheitsbüchlein und eine gelbe Sicherheitswarnweste geschenkt. Ich möchte mich bei allen teilnehmenden Einsatzorganisationen, beim Verein Therapiehunde und bei Bgm Robert Pramstrahler für das große Engagement und die hervorragende Zusammenarbeit bedanken“, so Initiator Dr. Karl Mark.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.