27.09.2014, 11:09 Uhr

Thema Zukunftswerkstatt - „Gepflegt älter werden im Vorderen Zillertal“

Im Bild von links nach recht stehend: Vizebgm Rudi Kössler, Mag Peter Swozilek, Pflegedienstleiter Alexander Mallaun, Christian Kreidl Obmann des Soz.-und Gesundheitssprengels Vord.Zillertal, Vorne sitzend: Heimleiter Franz Scheiterer, GF Mario Wegscheider und Pflegedienstleiterin Katharina Anker
Fügen: Franziskusheim | So hieß jedenfalls das Motto in der Einladung des Altenheimverbandes Vorderes Zillertal, des Sozial-und Gesundheitssprengels Vorderes Zillertal und des Franziskusheimes zu einer Veranstaltung am 26. September 2014 in der Aula der Neuen Mittelschule Fügen, wobei insbesondere darüber diskutiert werden sollte, dass im Bereich der Betreuung alter Menschen die zukünftigen Herausforderungen enorm steigen werden und neue Ideen in einer Art Brainstorming dazu beitragen sollen, diese Herausforderungen zu meistern. Dazu konnte Vizebürgermeister Rudi Kössler aus Fügen den Obmann des Altenheimverbandes Vorderes Zillertal, Bürgermeister Klaus Knapp aus Strass i.Z., den Bürgermeister von Bruck am Ziller Max Wasserer, den Uderner Bürgermeister Friedl Hanser, den Pflegedienstleiter des Franziskusheimes Alexander Mallaun, den Heimleiter Franz Scheiterer, den Obmann des Sozial-und Gesundheitssprengels Christian Kreidl mit Geschäftsführer Mario Wegscheider und der Pflegedienstleiterin Katharina Anker, sowie den Unternehmensberater und Supervisor Mag Peter Swozilek und ca 40 interessierte Zuhörerinnen und Zuhörer in der Aula der Neuen Mittelschule Fügen begrüßen. Wie Vizebürgermeister Rudi Kössler und die leitenden Funktionäre des Franziskusheimes und des Sozielsprengels im Vorderen Zillertal übereinstimmend feststellten, steige unsere Lebenserwartung , die Familiengrößen nehmen stark ab und die Zahl der älteren Menschen nehme insgesamt sehr stark zu.
Diesen Herausforderungen habe sich auch der Altenheimverband im Vorderen Zillertal zu stellen betonte Rudi Kössler. Aus diesem Grunde werde im Frühjahr 2015 in Fügen neben dem Franziskusheim das „Haus der Senioren“ eröffnet. Mit dessen Inbetriebnahme werde es erstmals in der Region die Angebote „Tagespflege“ und „Betreutes Wohnen“ geben, so der Vizebürgermeister und Heimleiter Franz Scheiterer. Über diese Weiterentwicklung in der Versorgung der alten und unterstützungsbedürftigen Menschen hat sich in der Folge der als Referent zum Infoabend eingeladene Mag Peter Swozilek aus Vorarlberg, ein erfahrener Supervisor und Betriebsberater beschäftigt. In Stichwörtern wurden von verschiedenen Gruppen Ideen für, bzw mit den pflegenden Personen oder Angehörigen bis in die Zukunft erarbeitet und anschließend in Themenbereiche zusammengefasst. Alle sinnvollen Ideen und Themen, welche für die zukünftigen Pflegeaufgaben von Bedeutung sein können, sollten sodann im Altenheimverbandsbereich von Projektgruppen bei einer Verbands übergreifenden Tagung zusammengefasst und weiter bearbeitet werden. Damit also die Seniorenbetreuung im Vorderen Zillertal optimal funktioniert, müssen sich viele „Rädchen drehen“ und gut ineinandergreifen, wie die Veranstalter betonten. Erwartungen, Ideen, Wünsche und Anregungen sind also gefragt, um die zukünftigen Herausforderungen im immens großen Bereich Pflege der älteren MitbürgerInnen zu meistern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.