22.10.2014, 10:35 Uhr

1. Nachhaltigkeitspreis wurde kürzlich verliehen

Familie Brandacher mit LK-Präsident Josef Hechenberger, Bezirksobmann Hannes Partl und Vizepräsidentin Resi Schiffmann (Foto: LK Tirol/Schießling)

Familie Fahringer leistet Vorbildwirkung in der kreislauforientierten Bewirtschaftung. Präsident Hechenberger und LH-Stv.in Ingrid Felipe gratulierten allen Siegern.

BRUCK (red). Die Landwirtschaft gehört zu den wenigen Bereichen der Wirtschaft, welche einen besonders sorgfältigen Umgang mit den Ressourcen bereits seit jeher als eines der obersten Gebote betrachten. Das nachhaltige Wirtschaften als bäuerliches Prinzip soll auch als besondere Leistung dargestellt werden. Daher hat die Landwirtschaftskammer Tirol den „Josef Willi-Nachhaltigkeitspreis“ ins Leben gerufen, der vergangene Woche zum ersten Mal verliehen wird.
„Mit unserer Prämierung möchten wir jene Betriebe auszeichnen, die sich über die Mindeststandards hinaus verstärkt um eine nachhaltige Bewirtschaftung bemühen und so Vorbildwirkung für andere haben. Wir wollen keine Schein-Nachhaltigkeit, sondern ehrliche Praxis“, so Josef Hechenberger.
Im Bezirk Schwaz holte sich die Familie Brandacher (Obholz) aus Bruck am Ziller den Regionalitätspreis nach Hause. Zum Landessieger wurde Familie Fahringer aus Rettenschöss gekürt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.