22.10.2014, 08:55 Uhr

e5-Gemeinden im Bezirk Schwaz sind aktiv

LH-Stvin Felipe, LH-Stv. Josef Geisler und Bruno Oberhuber (Energie Tirol) gratulierten den Bürgermeistern der Gemeinden Aschau (Andreas Egger) und Ramsau (Friedrich Seiner) (Foto: Energie Tirol)

Zwei neue Gemeinden im Zillertal wurden ausgezeichnet

ASCHAU/RAMSAU (red). Im Bezirk Schwaz werden innovative und nachhaltige Gemeindeprojekte hochgehalten. Im Rahmen der diesjährigen e5-Gala, die am 20. Oktober 2014 im Innsbrucker Congress über die Bühne ging, wurden 13 Tiroler e5-Gemeinden für ihr beispielhaftes Engagement in Sachen Energieautonomie und Klimaschutz geehrt. Der Bezirk Schwaz war mit zwei Gemeinden vertreten: Aschau und Ramsau.
„Tirol hat engagierte Gemeinden, die mit viel Engagement und vielen innovativen Ideen an der Umsetzung unserer Energiestrategie mit arbeiten“, freute sich LHStv. Josef Geisler bei der diesjährigen e5-Gala und Verleihung des Tiroler Energiepreises für Gemeinden. „Verstärkter Einsatz von erneuerbaren Energieträgern im Gemeindeleben löst spürbare Umdenkprozesse bei der Bevölkerung aus. Jede Solar- oder PV-Anlage, jede nicht verbrauchte Kilowattstunde von sauberem Strom sind ein wichtiger Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele.“, betonte LH-StvIn Ingrid Felipe.

Schwazer e5-Gemeinden und ihre Projekte

Als Neuling in der e5-Familie hat die Gemeinde Aschau bereits große Schritte in Richtung Energieunabhängigkeit gesetzt. Mit einer eigenen Biogasanalage in der Gemeinde, hoher Energieeffizienz bei Abwasserreinigung und Straßenbeleuchtung sowie einer bürgernahen Klima- und Umweltkommunikation (Gemeindezeitung Aschau) konnte sich Aschau schon beim ersten Auditverfahren ein erstes e holen.
Auch die Gemeinde Ramsau hat sich einem ersten Audit-Verfahren gestellt und für bereits umgesetzte Energieeffizienz-Maßnahmen ein erstes e erhalten. Dazu zählen unter anderem: Sanierung der Neuen Mittelschule, hoher Anteil an erneuerbarer Energeien bei der Wärmeversorgung der Gemeindegebäude, hohe Energieeffizienzstandard der kommunalen Gebäude und bei der Abwasserreinigungsanlage, e-bike-Projekt und Dörferbus, Einrichtung von Tempo 30 Zonen

Über das e5-Programm

Das e5 Aktionsprogramm, Österreichs Bundes- und Landesprogramm für energiebewusste und klimafreundliche Gemeinden, motiviert, unterstützt und begleitet Gemeinden dabei, Energieprozesse zu modernisieren, Energie effizienter und intelligenter zu nutzen und umweltschonende, erneuerbare Energieträger vermehrt einzusetzen. Bewertet werden die e5 Gemeinden ähnlich dem "Hauben Prinzip" bei Restaurants: Im Rahmen einer jährlichen internen Evaluation werden die Gemeinden je nach Umsetzungsgrad der geplanten und möglichen Maßnahmen bewertet und mit einem bis fünf e ausgezeichnet.

Jede/r dritte TirolerIn lebt in e5 Gemeinde - Tendenz steigend

Bereits jede/r dritte TirolerIn lebt in einer e5-Gemeinde, und jedes Jahr werden es mehr: Ziel des e5-Programms ist es, die BürgerInnen optimal in die Realisierung klimaschonender Projekte einzubinden. Insgesamt wurden auf der diesjährigen e5-Gala 13 der 24 Tiroler Gemeinden mit e’s ausgezeichnet. Neun der 13 Gemeinden haben schon deutlich mehr als 50 Prozent der möglichen Energieeffizienzmaßnahmen umgesetzt.
Tirols e5-Gemeinden sind auch ein tragender Teil des erst kürzlich auf Schiene gebrachten Zukunftsprogramms der Tiroler Landesregierung „Tirol 2050 energieautonom“. Die vorbildlichen e5-Gemeindeprojekte dienen als Wegweiser für all jene, die durch sparsamen, bewussten Energieverbrauch und der verstärkten Nutzung erneuerbarer Energien die energieunabhängige Zukunft Tirols mittragen und mitgestalten wollen“, sagte LHStv. Josef Geisler bei der Preisverleihung der e5-Gala im Innsbrucker Congress.
Eine detaillierte Beschreibung der ausgezeichneten Gemeindeprojekte und Fotos finden Sie auf www.energie-gemeinde.at .
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.