11.09.2014, 10:19 Uhr

Einsatzorganisation übte den Ernstfall

STUMM/STUMMERBERG (red). Kürzlich veranstaltete die Freiwillige Feuerwehr Stumm eine Gemeinschaftsübung am Stummerberg. Zu dieser Übung wurden die Feuerwehr Kaltenbach, die Bergrettung Kaltenbach und das Rote Kreuz Schwaz Ortstelle Kaltenbach zur Unterstützung hinzugezogen.
„Fahrzeugabsturz mit eingeklemmten Personen, Verbindungsstraße Stummerberg/Kleinstummerberg“ lautete die Alarmmeldung. Kurz nach Alarm Eingang machten sich die Feuerwehren Stumm und Kaltenbach, die Bergrettung Kaltenbach sowie das Rote Kreuz Kaltenbach auf den Weg zum Einsatzort. Zum Glück handelte es sich bei diesem Szenario nur um eine Übung.

Realistisches Szenario

Gleich nach Eintreffen bereitete die FF- Stumm die Drehleiter und die Bergrettung das Zweibein vor um Einsatzkräfte und Gerätschaften zum abgestürzten Fahrzeug abzuseilen. Das Fahrzeug lag ca. 10m unterhalb der Verbindungsbrücke vom Stummerberg zum Kleinstummerberg im Bachbett. Die Feuerwehr Kaltenbach befreite mittels der Bergeschere die eingeklemmten Personen welche im Anschluss von Rotem Kreuz erstversorgt und von der Bergrettung geborgen wurden. Nach ca. 2h war die großangelegte Übung beendet. Bei der Übung stellte sich heraus, dass die Zusammenarbeit unter den einzelnen Organisationen perfekt funktionierte. Im Anschluss lud die FF-Stumm zu einer kleinen Grillfeier ins Gerätehaus. Auf diesem Wege möchten wir uns bei der Feuerwehr Stumm für die Einladung zur Übung bedanken. Besonderer Dank gilt dem Übungsleiter LM Franz-Josef Hollaus welcher die Übung vorbereitete.
Im Einsatz standen die Feuerwehren Stumm und Kaltenbach.

2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.