15.10.2014, 15:13 Uhr

Erich Steiner Obmann der FPÖ Wattens

Freiheitliche in Wattens stellen Weichen für Gemeinderatswahlen 2016. Steiner ist neuer Obmann und will Absolute der ÖVP brechen

WATTENS (red). ergangene Woche fand in Wattens der Ortsparteitag der Wattener FPÖ statt, bei dem sich der geschäftsführende Obmann und Gemeindevorstand Erich Steiner den Mitgliedern als Nachfolger des im April dieses Jahres verstorbenen Obmanns Dr. Heinz Unterberger zur Wahl stellte. Neben den zahlreich erschienenen Mitgliedern durfte er natürlich besonders die Wattener Landtagsabgeordnete Hildegard Schwaiger, den Bezirksobmann der freiheitlichen Jugend Patrick Haslwanter und den FPÖ-Bezirksobmann und Nationalrat Peter Wurm begrüßen. Steiner freute sich mit seiner Ortsgruppe auf eine Vielzahl positiver Wahlergebnisse zurückblicken zu können und berichtete den Anwesenden aus der Wattener Gemeindepolitik, wo derzeit einige zukunftsweisende aber auch kontroversiell diskutierte Projekte zum Beschluss anstehen, wie z.B. das Museumsprojekt.

Kritische Stimme

Die freiheitliche Fraktion wird dieses Projekt sehr kritisch unter die Lupe nehmen, bevor man hier eine endgültige Entscheidung fällt. Die freiheitlichen Mandatare Wurm und Schwaiger berichteten aus dem politischen Alltag in Nationalrat und Landtag, wo sie aufzeigten, wie wichtig eine freiheitliche Kontrollkraft ist, dass „wir jedoch die 30% überspringen werden müssen, sodass wir unser Land auch endlich aktiv mitgestalten können.“
Steiner, der von den Mitgliedern einstimmig zum Obmann gewählt wurde, konkretisierte in seinen Schlussworten die Marschrichtung: „Wir müssen bei der Gemeinderatswahl 2016 eine entsprechende Stärke erreichen, um unsere Gemeinde aktiver mitgestalten zu können. Das ist jedoch nur möglich, wenn es uns gemeinsam mit der Bevölkerung gelingt, die Absolute der ÖVP zu brechen!“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.