28.11.2017, 15:21 Uhr

Für den guten Zweck quer durch Österreich

Zehn Firefighter der Stadt Salzburg liefen vom 21 bis 25 November in voller Montur rund 700 Kilometer und 8.000 Höhenmeter von Bregenz nach Wien.

SCHWAZ (dw). FF Kdt Hilmar Baumann und Gerätewart Hannes Unterlechner begrüßten und unterstützten die "renenden Firefighter" bei ihrem Lauf durch Österreich mit kulinarischer Verstärkung ehe sich die Floriani wieder auf den Weg in die Bundeshauptstadt machten, Kei Honiglecken was sich die Männer als Ziel vorgenommen hatten. So musste der Lauf in ca. 99 Stunden absolviert werden. Dabei wurde die Strecke in 24 Stunden durchgehend zurückgelegt. Die Männer liefen mit der Schutzausrüstung (Gewicht von ca. 20kg), wobei einzige Erleichterung für die Feuerwehrmänner das Tragen von Laufschuhen gestattet war. Ein Anreiz, welche die Mozartstätter Firefighter bei dieser Tortur auf sich zu nahmen war die Hilfe von Krebskranken Kindern. Der gesamte Erlös, des Rekordlaufs wird an die Kinderkrebshilfe gespendet werden. "Spenden kkann immer noch jeder, der diese Aktion unterstützen möchte" so Pressechef Daniel Kracmar, der den Tross Medial begleitete. Nicht nur Geldspenden unterstützen die Aktion, sondern auch Sachspenden von zalreichen österreichischen Unternehmen wie MSA Österreich GmbH, Fire & Fight., usw. Spendenkonto: AT83 2040 4000 4190 7510
 (Der gesamte Erlös wird an die Kinderkrebshilfe gespendet)
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.