21.06.2017, 09:29 Uhr

Gerüchteküche: Wie ein Lauffeuer!

Jeder von Ihnen kennt das: Einer erzählt ein Gerücht, der/die Nächste dichtet etwas dazu und schon ist der vermeintliche "Vertuschungsskandal" perfekt. Im Falle des seit dem Jahr 2015 vermissten Pensionisten Karl Rieser aus Hart i.Z. hätten die Gerüchte kaum bizarrere Formen annehmen können. Immer wieder wurde davon gesprochen, dass man den betagten Mann gefunden hätte. Er sei von einem Fahrzeug, gelenkt von einem jungen Harter, welcher mit dem Gesetz in Konflikt kam, angefahren worden und man hätte ihn anschließend im Wald verscharrt. Eine mehr als abenteuerliche Geschichte, die allerdings einen Haken hat – sie ist unwahr! Weder die Polizei noch die engsten Verwandten von Karl Rieser bestätigen diese Version und auch der in U-Haft sitzende Verdächtige hat kein Geständnis abgelegt. Es liegt in der Natur des Menschen, dass man gerne tratscht und "was Neues" erfährt. Bevor allerdings derartige Hirngespinste die Lippen verlassen, sollte man besser dreimal tief durchatmen und darüber nachdenken, was man den Angehörigen damit antut.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.