23.10.2017, 15:21 Uhr

Geschichtsträchtige Kapelle Burgschrofen

HIPPACH (red). Im Süden der Gemeinde Schwendau erhebt sich mitten im Talboden ein mächtiger Fels aus Kalk und Dolomit, auf dem die weithin sichtbare Burgschrofenkapelle steht. Die Burgschrofen Kapelle trägt den Beinamen „Zu unserem gekreuzigten Heiland“ und wurde 1844/45 erbaut. Sie wurde aufgrund der Ereignisse rund um die Ausweisung der Zillertaler Protestanten als sichtbares Zeichen und als Mahnmal für den katholischen Glauben errichtet. Die Kreuzwegstationen wurden im Juli 1846 ergänzt. Diese Information hängt in der Burgschrofen Kapelle und stammt aus dem Schwendauer Dorfbuch. Die Kapelle gehört zur Gemeinde Hippach und somit auch zur Diözese Innsbruck.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.