01.02.2018, 14:18 Uhr

GR Weber: Schwaz 2022 sozial noch stärker

Im BB Interview GR Victoria Weber die vor zwei Jahren als jüngste Ausschussobfrau zur Sozialreferentin der Stadt Schwaz bestellt wurde

Gemeinderätin Victoria Weber war selbst ein Jahr hauptberuflich in der Flüchtlingsbetreuung tätig und kennt die Herausforderungen mangelndes Personals, schwieriger Arbeitsbedingungen und geringer Bezahlung. Im Interview zeigt sie größten Respekt vor den Beschäftigten und den Ehrenamtlichen im Sozialbereich und dankt  für deren tollen Einsatz. Dieser trägt laut Weber wesentlich zum guten Miteinander in Schwaz bei.

BB: Wie ist die Bilanz nach zwei Jahren im Amt?
Weber: Positiv. In diesen zwei Jahren konnten erfolgreiche Projekte fortgesetzt und neue Ideen geboren werden. So entstehen in den nächsten Jahren beim Regionalaltenwohnheim Knappenanger 30 zusätzliche Pflegeplätzen und zwei Gruppen für Kinderbetreuung. Dieses Projekt wird eine große Bereicherung für unsere Stadt, weitere sind in Planung. 

BB: Welche Herausforderungen sehen Sie im Sozialbereich?
Weber: Neben der Wohnungssuche ist es für viele das Thema Arbeit. Egal ob ältere Personen, junge Menschen oder Menschen mit Sprachbarriere, in den nächsten Jahren werden wir in Schwaz auf dieses Thema einen besonderen Schwerpunkt legen. Wir brauchen mehr Vorzeigeprojekte wie mit dem Verein Wams und unserem Bahnhofsprojekt Schranken-los, um möglichst vielen Menschen eine Beschäftigung zu ermöglichen.

BB: Welche Vision haben Sie für Schwaz im Jahr 2022?
Weber: Ein sozial noch stärkeres Schwaz. Meine Vision für das Schwaz 2022 sind ein zusätzliches Generationenhaus mit günstigen Wohnraum für Jung und Alt aber auch mehr betreute Wohnungen und neue Projekte zur Unterstützung von Arbeitssuchenden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.