16.11.2016, 08:16 Uhr

Große Freude in der Pfarre St. Barbara/Schwaz

SCHWAZ (red). Das Pfarrzentrum St. Barbara und die Stadt Schwaz hatte wieder besonderen Grund zu feiern: Ihr Ehrenbürger, geschätzter Pfarrer und Seelsorger, Rudolf Theurl wurde 80 Jahre, sein Wunsch- und Vorzeigeprojekt der Barbara-Sozialladen besteht seit 10 Jahren und der im Sommer 2015 begonnene Neubau konnte am Martinisonntag, nach dem Festgottesdienst, unter starker Beteiligung der Bevölkerung, gesegnet werden.
Festgottesdienst zelebrierte Pfarrer Rudolf Theurl, mit P. Friedrich Prassl SJ, Aushilfspriester Yohannes und Basil Ngwega vom Canisianum Innsbruck; Einzug währen der Hl. Messe der Kinderkirchen-Kinder unter Sr. Birgitt, die gratulierten und ganz persönliches Pfarrer Theurl zeigten, was sie heute gemacht hatten.
Für die gesangliche und musikalische Umrahmung sorgten Bläser der Knappenmusik und die Erstkommunionkinder mit Pastoralassistenten Anton Mascher; Fahnenabordnungen der Traditionsvereine hatten um den Altar Aufstellung genommen, die Ehrenkompanie stellte die 1. Andreas-Hofer Schützenkompanie; vor dem Altar steht die nächsten Tage der Elisabeth-Spendenkorb.
Nach dem Gottesdienstes Grußworte und Gratulation von BgM. Hans Lintner im Namen der Stadt Schwaz; Caritas-Direktor Georg Schärmer, der den Jubilar sozialen „Lästikus Gottes“ und „besten Bettler des Landes“ nannte; unter den Gratulanten auch LH-Stellvertreter Josef Geisler. LA Vize-BgM Martin Wex und die Brüder des Jubilars Hans und Max. Schulkinder der Johannes Messner VS, von Direktorin Hildegard Danler sehr gut einstudiert, trugen Gedichte vor, der Singkreis St. Barbara brachte ein Ständchen.
Anschließend Ehrenbezeugung der Vereine und Ehrensalve der 1. Andreas-Hofer Schützenkompanie am Johannes Messner-Weg. Vor dem Kircheneingang war ein „Barbara-Spendenturm“ aufgestellt und ein Ehrenbuch aufgelegt, in den man sich eintragen konnte.

Internationale Bewirtung am Pfarrplatz und im Pfarrsaal: Frauenrunde von St. Barbara; Lebenshilfe Schwaz; Regional-Altenwohnheim Schwaz; Fam. Danzl/Kohler hof; Claudia Berghofer/Hermann Schmiderer; Barbara Kindergarten; türkische Frauen sowie kroatische und serbische Volksgruppen.

Der Barbara-Laden Neubau steht auf 11 finanziellen Säulen. Architekt Markus Illmer, zuständig für Planung und künstlerische Begleitung; Architekt Jürgen Hörhager, für Ausschreibung und Durchführung (ehrenamtlich) und die Fa. Hörhager unter Ing. Paul Eller für die ausgezeichnete Bauleitung und Ausarbeitung (ehrenamtlich). Der nun seit 10 Jahren bestehende Sozialladen macht keinen Unterschied von Religion und Bekenntnissen, auch nicht bei Flüchtlingen und ist auch eine große Sache der Integration. Monika Geiger mit ihren Helferinnen und Helfern sind große Stützen dieser Einrichtung. Allen aber ein herzliches Vergelt`s Gott zum Abschluss.

Mit einer Fertigstellung Barbara-Landen Neubau wird Anfang 2017 gerechnet, mit Kosten, die bei € 600.000 liegen werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.