11.10.2017, 13:18 Uhr

Institution Dorfbäck

STUMM (fh). Bereits im Jahr 2015 feierte das Traditionsunternehmen "Dorfbäck" in Stumm sein 190-jähriges Bestehen. Die Familie Wurm leitet den Betrieb bis heute und beschäftigt nicht weniger als 25 MitarbeiterInnen. Der "Dorfbäck" versteht sich als regionaler Nahversorger und setzt höchste Qualitätsstandards für sein Produkte an. "Wir arbeiten mit größter Sorgfalt an unseren Produkten und legen dabei großen Wert auf heimische Rohstoffe, welche zum größten Teil aus biologischem Anbau stammen. Alle Mehlsorten und Schrote beziehen wir von einer Qualitätsmühle in Oberösterreich, mit deren Müllern stehen wir in ständigen Kontakt um unseren Kunden beste Qualität sichern zu können", erklärt Christina Wurm vom Dorfbäck.

Rückgrat des Unternehmens
Der Familienbetrieb Wurm kann mit Recht behaupten, dass die Mitarbeiter sein höchstes Gut sind. "Wir wollen unseren langjährigen Mitarbeitern an dieser Stelle einmal einen ganz herzlichen Dank aussprechen und ihnen sagen wir froh wir sind, dass sie bei uns im Betrieb sind", erklärt Christina Wurm. Unter anderem sind folgende Mitarbeiter bereits sehr lange Jahre im Betrieb: Walter Lechner (37 Jahre), Elisabeth Lanthaler (33 Jahre), Karl Höllwarth (27 Jahre), Michaela Mauracher (18 Jahre), Kevin Eder (10 Jahre) und Sandra Höllwarth (8 Jahre). Eine der wohl bekanntesten Mitarbeiterinnen des Dorfbäck ist Elisabeth Lanthaler. Sie betreut das Bäckerei-Café in Stumm mit viel Liebe und die Kundschaft weiß ihren Service zu schätzen. Sie hat die Entwicklung des "Dorfbäck" miterlebt und ist sozusagen eine Institution.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.