17.09.2014, 08:30 Uhr

Jährlich grüßt das Murmeltier

Michaela Oberlechner sieht enormen Reformbedarf in der Schule. Ihr Sohn Samuel besucht die erste Unterstufe im Gymnasium.

Zum Schulstart ortet Michaela Oberlechner wieder viele Fehler im System

SCHWAZ (dk). "Mein persönliches Empfinden ist, dass sich nichts ändert", meint Michaela Oberlechner, Grüne Gemeinderätin der Stadt Schwaz. Sie hat selbst drei Kinder, die alle zur Schule gehen und weiß daher um die unterschiedlichen Probleme in den verschiedenen Schulstufen Bescheid.

Leidiges Thema Geld

"Für den Schulstart mit drei Kindern muss ich mit 700 bis 800 Euro rechnen. Da sind aber neue Bekleidung oder Schuhe noch nicht mitgerechnet", berichtet die engagierte Mutter. Die Schulstarthilfe vom Land für Kinder von sechs bis 15 Jahren würde helfen, gehört aber laut Oberlechner ausgeweitet.

Qualität und Partizipation

"Die Politik hat den Auftrag, auf der Kommunalebene Drehscheibe zu sein und darauf zu schauen, dass die Infos an die richtige Stelle kommen", fordert die Gemeinderätin. Auf dem Papier würde es die richtigen Initiativen schon geben. Ganz voran nennt Oberlechner dabei den SQA-Leitfaden, eine pädagogische Qualitäts-initiative des Bildungsministeriums. Ein weiteres Papier wäre die "Partizipative Jugendstudie" von Peter Egg. Darin wird gefordert, dass Schüler selbst mehr Mitspracherecht in der Schule bekommen. "Lernen ist dem Menschen angeboren, es fehlt an den Rahmenbedigungen, an der Grundhaltung und am Willen zu mehr Partizipation und Mitsprache", summiert Oberlechner abschließend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.