12.12.2017, 15:01 Uhr

Mädchen und Buben überzeugen auf der Bühne

Heimatbühne Achenkirch - Am Tor von Bethlehem
Achenkirch - Die Heimatbühne Achenkirch setzt traditionsgemäß beim Weihnachtsspiel auf NachwuchsdarstellerInnen, dabei wird bei ihnen Leidenschaft für das Spiel geweckt und der Bedarf an Laienspieler für die Zukunft gesichert. In den letzten Jahren sind solche entdeckte Jugendliche auch schon mit den Erwachsenen erfolgreich aufgetreten. Das Weihnachtsstück „Am Tor von Bethlehem“ stammt aus der Feder von Egbert Rosenplänter wird von den Nachwuchsschauspielern (Mädchen und Buben im Alter von 7 bis 12 Jahren) unter der Regie von Robert Pockstaller aufgeführt. Die musikalische Umrahmung hat ein Chor der Volksschule Achenkirch unter der Leitung von Dir. Angelika Eller übernommen. Egbert Rosenplänter erzählt die Weihnachtsgeschichte mit viel Humor aus der Perspektive des Turmwächters von Bethlehem. Dieser hat Maria und Josef abgewiesen, weil sie nicht genügend Zoll bezahlen konnten. Da erscheint im ein Engel, schickt ihn in den Stall vor den Toren Bethlehems und nimmt für einige Stunden seinen Platz auf dem Turm ein. Der Wächter erlebt die seltsamste Nacht seines Lebens: er hat Gottes Sohn und einen Engel gesehen… Eine etwas andere Weihnachtsgeschichte, es spielen Corin Oltenau (Stadtwächter), Lena Pockstaller (seine Frau), Larissa Müller (Maria), Johann Dieser (Josef), Leonie Pleil (1. Hirte), Niclas Hauser (2. Hirte), Emma Rinner (Engel) und Natalie Messner (Mädchen). Mit dem Weihnachtsstück wollen sie dem treuen Publikum eine Freude machen – Termin: Sonntag, 17. Dezember um 16.30 Uhr, Mehrzweckhalle Achenkirch –natürlich spielen sie auch heuer wieder für die Seniorinnen und Senioren des Ortes, anlässlich ihrer Weihnachtsfeier, zu der der Achenkircher Bürgermeister traditionsgemäß einladet. Darüberhinaus gibt es zwei Aufführungen in den Altenwohnheimen Eben und Achenkirch.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.