25.11.2016, 10:26 Uhr

Mauracher und Mohr: Ein Stück Geschichte der "stillen Nacht"

FÜGEN/UDERNS (fh). Am 16., 17. und 18. Dezember kommt es in der Festhalle Fügen zur Uraufführung des Stückes "Mauracher und Mohr - Geschichten und Lieder rund um die Stille Nacht". Der Tourismusverband Erste Ferienregion präsentiert, in Zusammenarbeit mit dem Theaterfestival Steudltenn, ein Theaterstück dessen herzerwärmende Geschichte perfekt in die Weihnachtszeit passt. Josef Mohr, Hilfspfarrer zu Oberndorf schrieb 1816 das Gedicht Stille Nacht. 1818 sollte das Lied bei der Christmette in Oberndorf erstmals mit Orgelbegleitung aufgeführt werden. Das es dazu nicht kam und sich die Oberndorfer mit einer Gitarrenbegleitung zufriedengeben mussten lag daran, dass die Oberndorfer Orgel kaputt war und der damals weit über die Grenzen des Landes bekannte Fügener Orgelbauer Karl Mauracher, die Orgel nicht rechtzeitig zur Christmette reparieren konnte. Als er dann zu einem späteren Zeitpunkt nach Oberndorf kam, um die Orgel zu reparieren, kehrte er mit den Noten von Stille Nacht nach Fügen zurück. Seither ist das Lied untrennbar mit Fügen und dem Zillertal verbunden. Rund um das Bemühen des außergewöhnlichen Hilfspfarrers Josef Mohr, den begabten und erfolgreichen Fügener Orgelbauer Karl Mauracher nach Oberndorf zu holen rankt sich ein fiktiver Briefwechsel, der Einblick in das Leben zweier großer Persönlichkeiten gibt und uns eintauchen lässt in eine längst vergangene Zeit. Ein Stück Fügener Heimatkunde, ein Stück Zillertaler Geschichte, aber vor allem ein Stück Weihnacht musikalisch umrahmt von den Uderner Sängerinnen, der Ziller Musig, dem Kirchenchor Zell am Ziller dem Finkenchor und dem Zillertaler Lehrerchor.

Wie war's damals?

Geschrieben wurde das Stück von Regisseur Hakon Hirzenberger (Steudltenn) der in der Recherche über Mauracher und Mohr von der Literaturwissenschfaftlerin Eva-Maria Müller unterstützt wurde. "Als ich das Stück, die stillen Nächte des Ludwig Rainer geschrieben habe ist mir klar geworden dass es eine große Sagenvielfalt darum gibt wie denn das Stück "Stille Nacht, heilige Nacht" ins Zillertal nach Fügen gekommen ist und daher wusste ich dass der berühmte Orgelbauer Mauracher sowie Pfarrer Mohr hier ein tragende Rolle gespielt haben könnten. In dem Stück gibt es einen fiktiven Briefwechsel zwischen den beiden und natürlich darf ich nicht verraten wie dann schlussendlich das Lied nach Fügen gekommen ist denn das ist Teil des Stückes", erklärt Hakon Hirzenberger Die musikalische Leitung des Stückes obliegt Gerhard Anker und die Gestaltung der Bühne übernimmt in bewährter Art und Weise, Gerhard Kainzner.

TERMINE
Freitag, 16. Dezember 2016 um 20:00 Uhr
Samstag, 17. Dezember 2016 um 20:00 Uhr
Sonntag, 18. Dezember2016 um 17:00 Uhr
in der Festhalle Fügen.
Tickets/Info und Vorverkauf unter 05288/62262 oder info@best-of-zillertal.at; Preis: 20,- Euro; Kinder bis 14-Jahre frei;
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.