08.02.2017, 09:15 Uhr

Schreck lass nach: Der Fasching naht

Ja, ich geb's zu – ich bin bekennender Faschingsmuffel. Verordnete Heiterkeit ist nicht so mein Ding und Verkleidungen schon gar nicht. Die Sinnhaftigkeit des vermeintlich heiteren Treibens hat sich mir nie ganz erschlossen, denn der Großteil des Unterhaltungsprogramms im Fasching ist ohnehin nur eine Kopie des Vorjahres. Das Engagement der Faschingsnarren in allen Ehren, aber die humoristische Qualität der Darbietungen hält sich dann doch meist in Grenzen, und wenn dann noch der Alkohol dazukommt, wird's ganz schnell grausam. So mancher Faschingswagen hat kaum mehr zu bieten als grölende Gestalten, krachende Boxen und eine Aufschrift aus der Spraydose. Nichtsdestotrotz gehört es zum Spektakel und lockt die Zuschauer an, denn wenn sich wer zum "Affen" macht, gibt's Gesprächsstoff. Natürlich schadet das Faschingstreiben niemandem, aber das Beste an der Narrenzeit ist und bleibt der Genuss eines Faschingskrapfens.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.