25.09.2016, 16:27 Uhr

Schwaz: Gedenken an Fritz Lassner sen.

Fritz Lassner (94) bekannter Schwazer verstorben. Foto: Parte.
Schwaz: Schwaz | Generationen von Schulkinder nannten ihn „Klingenschmid Fritz“

SCHWAZ (tti). Ein liebenswerter alter Schwazer Geschäftsmann ist nicht mehr unter uns: Fritz Lassner (im Volksmund „Der Klingenschmid Fritz“ genannt) ist nach Vollendung seines 94. Lebensjahres friedlich eingeschlafen.

Er war seit 2012 im Schwazer Marienheim umsorgt; geistig rege, humorvoll wie erzählfreudig und an allem interessiert. Weil er jahrzehntelang das Papiergeschäft Klingenschmid in der Innsbruckerstraße gegenüber dem ehem. Hotel Post (jetzt Raiba) führte und Generationen von Schulkinder bei ihm jeglichen Schulbedarf einkauften, kannte der Fritz von den meisten sogar den Vornahmen und wurde schon zu Lebzeiten ob seiner Freundlichkeit und seines Sortiment-Wissens zur Knappenstädter Verkäufer-Legende. In der Stadt hieß es: „Geh zum Klingenschmid, da bekommst du alles“.

Die Schwazer und alle die ihn schätzten, können sich von Fritz Lassner sen. am Donnerstag, 29. September 2016 um 16.30 Uhr in der Stadtpfarrkirche Schwaz verabschieden.

Der gebürtige Kärntner kam Ende der 30iger Jahre zu seinem Onkel Konrad Klingenschmid in die Schwazerstadt, musste den 2. Weltkrieg an verschiedenen Kriegsschauplätzen mitmachen und wirkte in der Firma Klingenschmid (mit Buchbinderei) bis zum Pensionsantritt und Geschäftsübernahme an seine Söhne.

Ein schwerer Schicksalsschlag für ihn war wohl der vernichtende Brand des Klingenschmid-Geschäftshauses im Jahre 2007; damals gefährdend für viele Objekte im Zentrum der Stadt. An Stelle des ehem. Hauses ist heute ein Parkplatz der Fa. Zins – aber allem zum Trotz: den „Klingenschmid“ gibt es noch! Das Papiergeschäft wird in der Innsbruckerstrasse Nr. 19 – einige Häuser Richtung Margreitnerplatz weiterhin im Sinne von „Papa Fritz sen“. betrieben.

Gelungene wie einfühlssame vierseitige Lebensbildskizzen zum „Klingenschmid-Fritz“ erschienen übrigens zu Weihnachten 2015 in der Hauszeitung "Federkiel"des Regionalaltenheimes aus der Feder von Andrea Weber.

Alle die den Fritz Lassner sen. kannten, und sich seiner Offenheit, humorvollen und ausgleichenden Lebensart erinnern, werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren!
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.