22.11.2017, 15:39 Uhr

Tiroler Propagandakrieg in Sachen Umwelt

Rund um das Thema Transit bzw. Luftgüte tobt seit Langem ein Propagandakrieg zwischen dem Land Tirol in Person von LHStv. Felipe und Transitforumsobmann Fritz Gurgiser. Während man von Seiten des Landes vehement versucht, der Bevölkerung vermeintlich bessere Luftwerte zu "verkaufen", lässt der Vomper Fritz Gurgiser kaum ein gutes Haar an der Propagandawalze des Landes. Immer wieder zeigt er in plakativer Art und Weise auf, dass weder die Luft besser, noch der Lkw-Verkehr weniger wird und wer ab und zu auf der A12 Inntalautobahn unterwegs ist, kann dies mit Sicherheit bestätigen. Gurgisers Arbeit ist in Zeiten des freien Warenverkehrs und einer schier übermächtigen Frächter-Lobby umso wichtiger, denn auf die Grünen ist in dieser Hinsicht längst kein Verlass mehr. Die Argumente von Fritz Gurgisers Transitforum sind stark und wer sich auch nur ein bisschen in der Materie auskennt, muss zu dem Schluss kommen, dass das Land bzw. seine Umweltlandesrätin bereits resigniert hat und jetzt Schadensbegrenzung betreibt.
Das Thema Lkw-Transit ist seit kurzem auch um ein pikante Facette reicher. Laut EU-Verordnung dürfen Lkw-Fahrer nämlich ihre Ruhezeiten am Wochenende nicht in ihren Fahrzeugen auf Parkplätzen verbringen - diese Verordnung gilt auch für Österreich. Dieser Tatsache wird jedoch auf den Lkw-Parkplätzen im ganzen Land wenig bis keine Beachtung geschenkt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.