27.12.2017, 13:35 Uhr

Wieder ein solides Budget

Viel geplant hat die Stadt Schwaz für 2018. Der Voranschlag wurde vom Gemeinderat in der letzten Sitzung einstimmig abgesegnet

Die Silberstadt hat im kommenden Jahr viel vor. Finanziell wurden dazu mit dem Budget 2018 im letzten Gemeinderat die Weichen gestellt. Insgesamt werden rund 40 Millionen Euro investiert. Bgm Hans Lintner und Finanzreferent Martin Wex erhielten große Zustimmung zum Voranschlag 2018. Ein großer Teil der Budgetmittel 2018 kommt den Bereichen Bildung, Soziales, Familie so wie dem Sport und der Kultur zu gute. Eine besondere Herausforderung ergibt sich durch den Entfall des Pflegeregresses. „Diesbezüglich rechnen wir mit beträchtlichen Mehrkosten sowie mit einer verstärkten Nachfrage nach Altenwohnheimplätzen. Durch die Erweiterung des regionalen Altenwohnheimes um 30 Betten wollen wir einen Engpass verhindern. Mehr Geld gibt es auch für den Sozialsprengel und die mobile Pflege, den die längstmögliche Pflege in der eigenen vertrauten Umgebung bleibt unser Ziel“, so Bürgermeister Hans Lintner. Im Sportbereich ist die Sanierung der Sporthallen der NMS ebenso budgetär vorgesehen wie erste Planungsleistungen für eine  Erweiterung der Sporthalle Ost. Auch im Wohnbau möchte die Stadt Schwaz weitere Akzente setzen und den neuen eingeschlagenen Weg im Bereich des sozialen Wohnbaus mit 5 Euro Wohnungen weiter fortsetzen. „Der Jahresvoranschlag 2018 ist transparent und nachvollziehbar gestaltet. Die SchwazerInnen können darauf vertrauen, dass wir mit dem uns anvertrauten Steuergeld umsichtig und verantwortungsvoll umgehen. Wir werden weiterhin unser Augenmerk auf eine solide und sichere Budgetpolitik ausrichten,“ so Lintner weiter. Schulden macht die Silberstadt dabei keine. „Wie in den Vorjahren achten wir darauf, dass alle unsere laufenden Ausgaben auch durch laufende Einnahmen gedeckt sind. Auch die Rücklagen versuchen wir kontinuierlich aufzubauen. Möglich wird das durch steigende Ertragsanteile und durch die überaus erfreuliche Entwicklung der Schwazer Wirtschaft. Insgesamt rechnet die Silberstadt mit einem Kommunalsteueraufkommen durch die heimischen Betriebe von 6 Mio Euro“, so Finanzreferent Martin Wex.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.