31.10.2016, 15:59 Uhr

EHC Weerberg will in die Playoffs

Noch vor dem ersten Pflichtspiel in Kitzbühel traf sich BB-Sportredakteur Werner Klammer zu einem Interview in Weerberg.

Nach fünf erfolgreichen Jahren ging kürzlich die Ära von Dieter Strobl als Trainer des EHC Weerberg zu Ende. Der Tiroler Eishockey Landesligist verteilte seine Aufgaben intern auf den neuen sportlichen Leiter Thomas Steinlechner und Michael Holst, der die Mannschaft als Spielertrainer auf das Eis führen wird.

BB: Sie stehen seit Anfang September mit Ihrer Mannschaft auf dem Eis. Wie verlief die Saisonvorbereitung?
Holst: Wir trainieren 1-2 mal wöchentlich in der neuen Halle in Telfs. Die Vorbereitung lief, trotz vieler Umstellungen, sehr positiv. In den beiden Testspielen gegen Kitzbühel und den Silz Bulls haben wir schon sehr gute Leistungen gezeigt. 

BB: Wie sieht die neue Aufgabenverteilung aus?
Steinlechner: Dieter Strobl war zuletzt sportlicher Leiter und Trainer. Bei der Wahl des neuen Trainers sind wir sehr schnell auf Mike Holst gekommen. Er ist ein sehr guter Sportler und toller Mensch. Er leitet als Spielertrainer die Trainingseinheiten. Ich bin sportlicher Leiter und unterstütze ihn bei den Spielen an der Bande. 

Holst: Wir haben die Unterstützung vom gesamten Verein. Kapitän Christof Schöser hilft mir bei der Organisation. Der Zusammenhalt am Weerberg ist sensationell. 
BB: Sie mussten einige Abgänge verkraften. Können Sie auch Neuzugänge verkünden?
Steinlechner: Wir sind stolz darauf das sich einige gute Spieler dazu entschieden haben für uns zu spielen. Mit Bastian Weissenegger haben wir einen sehr guten Nachwuchs- Tormann verpflichten können.Manuel Lautsch,  Thomas Praxmarer, Tobias Haid, Kevin Haller und Christopher Gredler sind weitere Neuzugänge, die unser Team verstärken werden. 

BB: Sie sind der Sohn der Tiroler Eishockey Legende Greg Holst. Wie sieht Ihr sportlicher Werdegang aus ?
Holst: Ich habe als Nachwuchsspieler in Wattens und danach bei den Innsbrucker Haien gespielt. Nach einem Ausbildungsjahr in Kanada spielte ich zwei Jahre als Profi in Innsbruck. Zudem war ich zweimal als Nationalspieler bei Junioren -Weltmeisterschaften dabei. 

BB: Wo werden die Heimspiele ausgetragen und welche Saisonziele haben Sie ?
Steinlechner: Wir wollen natürlich viele Spiele in unserem legendären Sennhofstadion austragen. Wenn das nicht möglich ist weichen wir nach Schwaz oder Vomp aus. Das erste Heimspiel gegen Mils wird voraussichtlich am 30.11 in Schwaz durchgeführt.

Holst : Nach der tollen 30-Jahre Jubiläumsfeier ist das Erreichen der Playoffs unser sportliches Ziel. Wir möchten uns an dieser Stelle noch bei unseren Sponsoren, Gönnern und Fans bedanken, die uns jederzeit sensationell unterstützen. 
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.