31.05.2017, 09:17 Uhr

Jede Läuferin eine Siegerin - Über 4.000 Starterinnen beim 8. Bodensee Frauenlauf

Bild zeigt eine Szene vom Bodensee Frauenlauf 2017.
Bregenz: Bodensee | Es ging nicht um Siege und Trophäen, nicht um Stockerlplätze und Hundertstelsekunden. Am Start des 8. Bodensee Frauenlaufes standen Hobbysportlerinnen, Berufstägige, Ehefrauen und Mütter nebeneinander und freuten sich einfach nur darauf, loslaufen zu dürfen. “The passion about running is about changing the world”, rief Frauenlauf-Pionierin Kathrine Switzer zur Motivation ins Mikrofon. Es sollte einfach nur darum gehen, etwas zu bewegen. Die über 4.000 laufbegeisterten Frauen waren nicht an den Bodensee gekommen, um zu siegen. Sie wollten Spaß haben und sich selber etwas beweisen. Triathletin Yvonne van Vlerken packte dann doch der Ehrgeiz, und sie machte von Anfang weg das Führungstempo. Was anderes hätte man von ihr als Profisportlerin auch nicht erwartet.

Samstagnachmittag, 27. Mai. Der erste wirklich heiße Sommertag am Bodensee. Frauen in pinkfarbenen Laufshirts zieren das Stadtbild von Bregenz. „Ohne Frauen läuft nichts“, sagt der Slogan auf ihren Rücken. Im und um das Bregenzer Festspielhaus dreht sich alles um die Frauen und den Sport. Von Laufbekleidung über Sportunterwäsche bis zum Hairstyling wird den Frauen seit den frühen Mittagsstunden Zahlreiches geboten auf der Frauenlaufmesse.

Ortswechsel. Seehotel am Kaiserstrand in Lochau. 17:00 Uhr. Die ersten Damen treffen mit dem Boot am Steg ein und füllen gleich ihre Wasserspeicher auf. Es hat fast 30 Grad und nur eine leichte Brise weht vom See her. Die Frauen belagern die wenigen, kleinen Schattenflecken vor dem Startgate. Die Füße baumeln im Wasser, Selfies und Gruppenfotos werden gemacht. Die Stimmung bewegt sich zwischen aufgeregt und ausgelassen. 17:15 Warm-up. Leichte Bewegungen im Stand, um den Körper auf Wettkampf-Temperatur zu bringen. 17:30 Der erste Startschuss fällt für die 10 km Läuferinnen. Triathletin Yvonne van Vlerken gibt von Beginn an das Tempo vor. Hunderte von Zuschauern säumen die Uferpromenade und feuern die Läuferinnen an. Über die Pipeline geht es zum Bregenzer Festspielhaus und vorbei an der Seebühne, wo gerade für die kommende Festspielzeit Georges Bizets „Carmen“ geprobt wird. Über 4.000 Starterinnen aus Österreich, Deutschland, der Schweiz und anderen Ländern sind bei der 8. Auflage des Bodensee Frauenlaufes dabei.

Triathletin Yvonne van Vlerken gewinnt 10 km Distanz
Yvonne van Vlerken ist der Sieg beim 10 km Lauf nicht mehr zu nehmen. Sie hat sogar genügend Vorsprung um in der Zielgerade das Tempo etwas zu drosseln und entspannt lächelnd über die Ziellinie zu laufen. Seit 10 Jahren lebt die 39-jährige Holländerin in Vorarlberg und bereitet sich hier auf ihre Wettkämpfe vor. Eigentlich ist die mehrfache Ironman-Siegerin auf den Langdistanzen daheim. Am Ende sind es nicht ganz die von ihr selbst angepeilten 35 Minuten, aber mit 37:17,8 ist sie doch 1:21,2 Minuten vor der in Vorarlberg lebenden Deutschen Denise Neufert und 1:30,5 vor der Drittplatzierten Andrea Meier aus der Schweiz.

„Es ist einfach eine geile Veranstaltung mit so vielen Frauen“, meint Yvonne van Vlerken danach. „Kurze Distanzen laufe ich nicht so oft. Das ist ein gutes Training für mich. Aber wenn ich irgendwo antrete, will ich natürlich auch gewinnen. Es war ja auch ein großer Druck da, hier zu gewinnen. Und die Hitze hat es nicht leicht gemacht. Trotzdem habe ich den Lauf sehr genossen.“

Samira Schnüriger Schnellste auf der 5 km Strecke
Über 2.000 Frauen haben sich für die 5 km Distanz gemeldet und versuchen, vom Start bis ins Ziel ihr Tempo durchzuhalten. Hilfe kommt von den Pacemakerinnen, an denen frau sich orientieren kann. Am Ende ist die Schweizer Meisterin Samira Schnüriger die Schnellste, dicht gefolgt von der Bregenzerwälder Langstreckenläuferin Sandra Urach und Vorarlbergs Langlauf-Olympia-Hoffnung Jasmin Berchtold.

Mit einem Lachen über die Ziellinie
Das Stadion füllt sich nach und nach mit Läuferinnen, die die Ziellinie passiert haben. Auch die erst 10 Jahre alte Angiolina ist als jüngste Teilnehmerin auf der 10 km Strecke vorne mit dabei. Schweiß, Tränen, Glück und Enttäuschung vermischen sich an diesem Tag im Casino Stadion. Dort, wo sonst vorwiegend Männer dem runden Leder hinterherlaufen, liegen jetzt die Frauen erschöpft auf dem grünen Rasen. Jede Dame, die über die Ziellinie kommt, wird angefeuert. Ganze Clubs in einheitlichen Shirts, Mädelsgruppen im Tütü, zukünftige Bräute mit ihren Freundinnen und junge Mütter mit ihren Babys in den Kinderwägen laufen ein.

Kathrine Switzer bewegt auch mit 70 noch
Es geht jetzt nur noch um den Spaß. Siegerin Yvonne van Vlerken ist längst auf ihrer Auslaufrunde und motiviert noch ein paar Damen, die dabei sind aufzugeben. Einige können letzte Reserven mobilisieren und mit Freundinnen in einen Zielsprint gehen. Auch Kathrine Switzer, die vor 50 Jahren mit ihrer Teilnahme am Boston Marathon Geschichte geschrieben hat, ist mit ihren 70 Jahren als Siegerin ihrer Altersklasse auf der 5 km Distanz im Ziel. „It’s an honor to be here and a great achievement“, sagt die Amerikanerin. „Ein unglaubliches Publikum hier in Bregenz. Ich bin 70 und habe noch eine passable Zeit geschafft. Jeder kann ein aktives Leben haben. Dazu aber ist es wichtig, dass man sich bewegt.“

Und so werden bei der Siegerehrung am Kornmarktplatz alle Läuferinnen gefeiert. Unter ihnen auch die 84-jährige Feldkircherin Martha Bonner. Sie ist schon das 4. Mal beim Bodensee Frauenlauf dabei und die älteste Teilnehmerin.

Alle Ergebnisse auf www.bodensee-frauenlauf.com
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.