04.09.2016, 11:20 Uhr

TOTAL BRUTAL - Das Ende einer Klettertour

Das Zillertal, und insbesondere Ginzling, ist weltweit bei den Kletterern bekannt.

Nicht nur wegen des kompakten Granit, sondern auch wegen seiner schönen und schweren Touren zählt das Zillertal zu den Kletterdestinationen, wo man einmal gewesen sein muss.

Nun kann man einen Kletterfelsen aus den Führern streichen.

Der Block "Total Brutal", im Gemeindegebiet von Finkenberg, welcher unmittelbar an die B 169 (Zillertaler Bundesstraße) angrenzt, wurde nun seitens der Straßenmeisterei aus Gründen der Verkehrssicherheit von den Bolts "befreit".

Die dortigen Touren wurden 1996 vom Zillertaler Kletterer HÖRHAGER Gerhard und vom bekannten französischen Kletterer LEGRAND Francois erstbegangen.

Insbesondere die Tour "Total Brutal" (Schwierigkeit 8b) war bei den starken Kletterern beliebt, da sie als Klassiker bereits eine Art Kultstatus hatte.

Rücksprache mit der Straßenmeisterei hat ergeben, dass sie aus Sicherheitsgründen die Bolts entfernt haben. Ab sofort gilt dort ein KLETTERVERBOT.

Es wird auch in Zukunft nicht mehr an diesem Felsen geklettert werden.

Einerseits ist diese Entscheidung aus sicherheitstechnischer Sicht nachvollziehbar, andererseits blutet das Klettererherz.

Zitat eines Kletterers:
"Die Tour TOTAL BRUTAL gehört in die Zillertaler Kletterszene wie das Taj Mahal nach Indien - also ein Weltkulturerbe"

R.I.P - TOTAL BRUTAL
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.