11.10.2014, 18:57 Uhr

Der Kindergarten in der Gemeinde Aschau im Zillertal erstrahlt in neuem Glanz

Das neu-und umgebaute Kindergartengebäude
Aschau im Zillertal: Kindergarten | Am 11. Oktober 2014 wurde der neu umgebaute Kindergarten in der Gemeinde Aschau i.Z. feierlich eröffnet. Sozusagen bis auf die letzte Minute wurde gehämmert, eingerichtet, montiert, geputzt und poliert, wie Bürgermeister Andreas Egger anlässlich des Einweihungsfestaktes mit einem herzlichen Dank an alle am Bau Beteiligten erfreut feststellen konnte. Als Festgäste zur Eröffnung und zum anschließenden Tag der offenen Tür haben sich LHstv Landesrat Josef Geisler, Frau Landesrätin Dr Beate Palfrader, Arch Dipl Ing Michael Schwärzler, der Aschauer Altbürgermeister und Ehrenbürger Franz Keiler, die Leiterinnen des Kindergartens und der Kinderkrippe Michaela Gruber und Katharina Taxacher, die Volksschuldirektorin Helga Blunder, viele am Bau beteiligten Firmenvertreter, sowie Eltern und Kinder in Aschau eingefunden und gratulierten der Gemeinde recht herzlich zum gelungenen und numehr vollendeten Bauvorhaben.

Der neue Kindergarten hat drei Gruppenräume, einen eigenen Werkraum, einen Turn-und Bewegungsraum, eine Küche mit kindgerechten Esstischen und Stühlen, großzügige Garderobenräume und Sanitäranlagen, einen abgeschlossenen Bereich für die Kinderkrippe, einen Ruheraum und überhaupt sehr lichtdurchflutete Räumchkeiten mit hellen Holzverkleidungen. Das neue Geschoß, bzw dessen Aufstockung, ist in Holzelementbauweise mit einem begrünten Flachdach errichtet worden. Im Obergeschoß wurde ein zusätzlicher Gruppenraum mit Garderobe und Sanitäranlage als so genannter Gruppenverbund eingerichtet. Für die Schaffung der Möglichkeit einer Nachmittagsbetreuung der Volksschulkinder wurde ebenfalls ein Raum konzipiert, wie Arch Dipl Schwärzler ausführte. Alle Gruppenräume wurde mit einer Komfortlüftung ausgestattet, um jederzeit eine optimale Luftqualität zu gewährleisten. Ruhige helle Räume, gute Luft und klare Raumstrukturen zeichnen das neue Kindergartengebäude aus und schaffen ein hervorragendes Klima für die Kinder. In dem Niedrigenergiehaus werden heuer bereits in drei Gruppen insgesamt 54 Kinder betreut, wobei in die so genannte „Käferbande Gruppe“ Kinder im Alter von 1 ½ bis 3 Jahre aufgenommen werden. Die vorausschauende Investition und Planung der Gemeinde Aschau i.Z. in den neuen Kindergarten kann auf jeden Fall positiv beurteilt werden, denn der vierte Gruppenraum, welcher derzeit noch als Werkraum benützt wird, wird bereits im kommenden Jahr für eine 4. Gruppe benötigt werden, so Bürgermeister Andreas Egger. Das gesamte Bauvorhaben habe 1,7 Millionen Euro gekostet. Davon sei rund die Hälfte dieser Summe durch Förderungen abgedeckt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.