23.10.2016, 18:53 Uhr

Sehr gutes Wirtschaftsjahr für die Raiffeisenbank Jenbach-Wiesing

Die Bezirksblätter im Interview mit dem Vorstandsvorsitzenden der Raiffeisenbank Jenbach-Wiesing, Andreas Troppmair

BB: Man liest nur vom schwierigen Umfeld für Banken. Wie ist es Ihnen im letzten Jahr gegangen?
Troppmair: Wir haben sinnbildlich der rauen See, die derzeit auf den Finanzmärkten herrscht, Paroli geboten und ein sehr gutes Ergebnis 2015 in den Hafen gebracht. Wir verwalten Kundengelder in Höhe von über 72 Mio. Euro und stellen über 60 Mio. Euro an Krediten in der Region Jenbach-Wiesing zur Verfügung. Wir sorgen vor Ort dafür, dass sowohl unsere Betriebe, als auch unsere Privatkunden, bequem und unbürokratisch alle Finanzdienstleistungen erledigen können.

BB: Was waren die Erfolgsfaktoren:
Troppmair: Eindeutig unsere Mitarbeiter, die den Wandel im Bankgeschäft mitgetragen haben und die Eckpfeiler unseres Erfolges im abgelaufenen Jahr waren. Sie haben die Herausforderungen angenommen und sich super auf die neuen Arbeitsverhältnisse eingestellt. Wir vom Vorstand sind stolz auf unser Team.

BB: Wohin führt die Reise für eine Regionalbank wie der Raiffeisenbank Jenbach-Wiesing?
Troppmair: Unsere Strategie ist klar formuliert. Wir positionieren uns in unserem Kernmarkt und machen Geschäfte mit Kunden aus der Region, die uns und die wir kennen und die auf unsere Kompetenz vor Ort vertrauen.

BB: Stichwort Digitalisierung?
Troppmair: Digitalisierung ist wichtig und passiert bei uns schon seit Jahren. So werden z.B. bereits über 80% des Zahlungsverkehrs über den heimischen PC abgewickelt. Oder die Bargeldversorgung erfolgt großteils über die Bankomatkarte. Das Herzstück wird aber immer der persönliche Kontakt zu unseren Beratern vor Ort bleiben. Mit unseren bestens geschulten Mitarbeitern redet es sich leichter als mit dem Computer.

BB:Was sind die größten Herausforderungen für eine Regionalbank in den nächsten Jahren?
Troppmair: Der ungesunde Cocktail aus Ertragseinbußen im Zinsgeschäft sowie steigenden Kosten aufgrund einer Flut von neuen gesetzlichen Anforderungen stellen die größten Herausforderungen dar, denen wir uns stellen müssen. Dabei müssen wir sehr achtsam sein und rasch die Weichen für die Zukunft stellen, um unser Erfolgsmodell zu prolongieren. Die Veränderungsgeschwindigkeit in der Wirtschaft und speziell in unserer Branche ist enorm und war uns in den letzten Jahrzehnten in diesem Tempo nicht bekannt. Wir werden uns mit voller Kraft und Engagement dieser Herausforderung professionell stellen und blicken mit Zuversicht in die Zukunft.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.