12.10.2014, 22:10 Uhr

Herbstgedicht

Schwadorf bei Wien: Garten |

Horch, wie der Wind heult und pfeift.
Schau, wie er nach den Blumen greift.

Wie er sie schüttelt, wie er sie biegt,
wie die Blätterpracht durcheinanderfliegt.

Er treibt die Wolken wie seine Herde,
über die herbstlich gefärbte Erde.

Hat er Lust, lässt er Drachen steigen,
und tanzt mit ihnen im lustigen Reigen.

(Autor unbekannt)

0
2 Kommentareausblenden
1.594
Galerie Henrietta aus Josefstadt | 13.10.2014 | 07:34   Melden
2.262
Violetta Fiori aus Schwechat | 13.10.2014 | 08:39   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.