Alte Dampflok mit Spezialkran auf Schiff gehievt

3Bilder

WIEN/SCHWECHAT. Im Hafen Freudenau des Hafen Wien, ein Unternehmen der Wien Holding, wure eine 103 Tonnen schwere Dampflokomotive von der Schiene auf ein Schiff umgeschlagen. Die 78 Jahre alte Lokomotive, die bis vor kurzem im Eisenbahnmuseum Schwechat zu sehen war, wird über die Donau in ein Dampflok-Ausbesserungswerk nach Sofia, Bulgarien geschifft, um dort betriebsfähig aufgearbeitet zu werden.

Kraftakt mit historischer Lok
Die erste Inbetriebnahme der insgesamt 103 Tonnen schweren Lokomotive erfolgte am 13. August 1941 bei der damaligen Deutschen Reichsbahn, gebaut wurde sie in den Škoda Lokomotiv-Werken in Pilsen in der heutigen Tschechischen Republik. Fahrzeughalter und zuständiges Energieversorgungsunternehmen ist die Schweizer TEE - TransEurop Eisenbahn AG. Diese sponsert auch die betriebsfähige Aufarbeitung in Bulgarien. Um zum Ausbesserungswerk in Sofia zu kommen, wird die historische Dampflok im Hafen Freudenau von der Schiene auf ein Schiff umgeschlagen. Dafür wurde in den frühen Morgenstunden ein Spezialkran mit ausreichender Traglast im Hafen Freudenau aufgebaut. Alleine drei LKWs mit Ballastgewicht für den Kran waren notwendig, damit dieser die Lok auf ein Schiff hieven konnte.

Trimodales Logistikzentrum
Der Hafen Wien ist eines der größten multimodalen Güterverkehrszentren Österreichs. Rund 2.000 Kilometer vom Schwarzen Meer und rund 1.500 Kilometer von der Nordsee entfernt, agiert der Hafen Wien, mitten im Zentrum an einer der wichtigsten Verkehrsadern Europas, als leistungsstarke Schnittstelle internationaler Handels- und Transportwege.Der Hafen Wien punktet durch seine Trimodalität, also die perfekte Anbindung an die Straßen-, Schienen- und Wasserinfrastruktur. Vom Hafen Wien werden jährlich bis zu sieben Millionen Tonnen Güter umgeschlagen. Mit einer Fläche von drei Millionen Quadratmetern ist dieses Logistikzentrum das größte Güterverkehrszentrum in Österreich und mit rund 100 Unternehmen und bis zu 5.000 Arbeitsplätzen am Standort ein wichtiger Arbeitgeber in der Region. Seit 2015 etabliert sich der Hafen Wien verstärkt als professioneller Umschlagplatz für Schwerlastgüter mit einem trimodalen Mobilkran und dem 4.000 Quadratmeter großen Schwergutzentrum Albern, wo im Regelbetrieb Lasten von 450 Tonnen umgeschlagen werden können.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen