Die Generationenstadt sorgt für all ihre Bürger

Immer was los im EKIZ: Im Fischamender Eltern-Kind-Zentrum können sich Mütter und Väter nicht nur austauschen. Es gibt auch Vorträge und tolle Veranstaltungen.
3Bilder
  • Immer was los im EKIZ: Im Fischamender Eltern-Kind-Zentrum können sich Mütter und Väter nicht nur austauschen. Es gibt auch Vorträge und tolle Veranstaltungen.
  • hochgeladen von Markus Leshem

FISCHAMEND. Es sind nicht nur renommierte Weltkonzerne wie „carg-partner“, „Makita“ und jetzt auch DHL, die ihre Zelte zwischen Fischamend und dem Flughafen aufgeschlagen haben. Das Luftdrehkreuz auf der einen Seite und eine wahrlich lebenswerte Gemeinde auf der anderen Seite.
Eine Stadt, die eine große Geschichte hat, aber mit zukunftsorientierter Politik stets so plant, das sowohl Alt als auch Jung sich dort pudelwohl fühlen. Die Hunderten Familien in Fischamend finden eine vielfältige Infrastruktur mit Geschäften, Gasthäusern voll mit Bauarbeitern bis zu Top-Managern, coolen Bars, Markt und einem bunten Angebot an Sport und Kultur vor.
Fischamend hat es auch geschafft, den Zuzug im stark wachsenden Speckgürtel um Wien so in die Bahnen zu leiten, dass es weder an Wohnraum noch an Kinderbetreuung noch an einem Rundum-Service für Senioren mangelt.

Die älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger bekommen ein neues hochmodernes Seniorenzentrum. Mit Marianne Srtschin hat Fischamend zudem eine motivierte, agile Seniorenbeauftragte. Mit Julia Mikulecky eine junge versierte Mama, die das Eltern-Kind-Zentrum zu einem Dauertreff für Dutzende Mütter, Väter und ihren kleinen Sprösslingen gemacht hat. Kindergärten, Hort, Schulen. In Fischamend haben die Mädchen und Buben viel Platz, engagierte Betreuerinnen und Betreuer und vor allem eine gesunde Zukunft.Fischamends Bürgermeister Thomas Ram und sein Team, aber auch die anderen politischen Fraktionen schließen sich an, wenn es um mehr Lebensqualität geht. Der unabhängige Stadtchef hat deshalb unter anderem ein Ökologie-Konzept in Auftrag gegeben, das Fischamend in eine gepflegte Grünoase verwandeln soll. Mitten im Zentrum, wo andere Gemeinden völlig zubetoniert sind, soll ein riesiger Park entstehen mit einem Rundweg zu den unberührten Naturufern der Fischa. Ram: „Wir sagen der Bodenversiegelung den Kampf an. Und wir werden weitere Schritte zur Verbesserung des Mikroklimas in Fischamend setzen wie Begrünung von Häusern.“

Das soziale Klima in Fischamend stimmt jedenfalls. Das beweisen die vielen Vereine genauso wie die „First Responder“. Michael Girsa und sein Team aus professionellen Rettungskräften haben schon viele Leben gerettet. Das stärkt den Zusammenhalt. Wie auch der Einsatz der Feuerwehrleute und Polizisten, die Bürgerinnen und Bürger gut behüten. „Thomas Ram: „Wenn alle an einem Strang ziehen, dann ist die Gemeinde eine bärenstarke Gemeinschaft.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen