Die Geschichte wiederholt sich: Studie Marienthal 2.0

Ausstellungseröffnung mit Christina Liebhart, Andreas Kranebitter, Christoph Reinprecht und Erika Sikora (vlnr).
  • Ausstellungseröffnung mit Christina Liebhart, Andreas Kranebitter, Christoph Reinprecht und Erika Sikora (vlnr).
  • hochgeladen von Brigitte Müller

GRAMATNEUSIEDL (mue). Das Marienthal scheint von seiner Vergangenheit eingeholt zu werden. Am 31. Dezember 2017 schloss der deutsche Konzern „Evonik“ die Para-Chemie in Gramatneusiedl. Wieder fallen die Betroffenen in ein tiefes Loch wie 1929, wenn auch diesmal mit einem modernen sozialen Netz. Im Rahmen des Viertelfestivals NÖ Industrieviertel 2019 präsentierte das Museum Marienthal in Zusammenarbeit mit Christina Liebhart, Andreas Kranebitter und Christoph Reinprecht das Ergebnis ihrer Sozialstudie in der Ausstellung "ARBEITS-LOS Marienthal 2.0", die von Ortschefin Erika Sikora eröffnet wurde. Diskussionsmöglichkeit mit den Autoren, ein Rundgang durch die ehemalige Arbeiterkolonie und ein Konzert rundeten das Programm ab. Am 26. Mai findet zum Thema noch ein Konzert im Cafe Wittnerhof statt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen