Gefährliches Spiel: Drohne beim Flughafen gesichtet

Beim Landeanflug auf Schwechat haben Passagiere und Besatzung zweier Linienmaschinen am 9. Dezember eine Drohne beobachtet.

Die Piloten verständigten über Funk die Austro Control, woraufhin ein Polizeihubschrauber aufstieg, der die Drohne allerdings nicht ausmachen konnte. Die Drohne wurde von Passagieren der AUA und Air Baltic am Samstag gegen 9.00 Uhr in der Gegend von Trautmannsdorf an der Leitha und Margarethen am Moos, rund sechs Kilometer von der Landebahn entfernt, gesichtet.

Rund um den Airport herrscht absolutes Drohnen-Flugverbot. Bei vorsätzlicher Gefährdung der Sicherheit der Luftfahrt drohen bis zu zehn Jahre Haft. Außerdem müssten Drohnen bewilligt werden. Verwaltungsstrafen bis zu 22.000 Euro sind möglich.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen