Schwechat: Sanierung des Tunnels läuft auf Hochtouren

3Bilder

SCHWECHAT. Nach dem Brand eines Lkw im Tunnel Rannersdorf auf der S 1 Wiener Außenring Schnellstraße in Fahrtrichtung Vösendorf läuft die Sanierung des knapp zwei Kilometer langen Tunnel auf Hochtouren. Als erster Schritt wird die Tunneldecke auf einer Fläche von 300 Quadratmeter entfernt. 500 Tonnen Material fallen dabei an. Das sind etwa 250 Kubikmeter Beton, der Rest ist Erde von der Überbauung des Tunnels. Weitere 125 Tonnen Material kommen von der Fahrbahn dazu. Dort werden etwa zehn Betonfelder – 200 Quadratmeter – abgebrochen und erneuert. Auch die verbrannte Elektro- und Sicherheitsausstattung muss entfernt werden. „Aus heutiger Sicht sind wir sehr zuversichtlich, dass wir Anfang Juni den Verkehr bereits wieder durch den Tunnel fahren lassen können“, sagt ASFINAG Geschäftsführer Andreas Fromm. Konkret bedeutet das, es stehen untertags dann wieder zwei Fahrspuren im Tunnel Rannersdorf Richtung Vösendorf zur Verfügung. Der Pannenstreifen im Tunnel bleibt gesperrt und das Tempo wird reduziert. In der Nacht wird während der Sanierungen nur eine Fahrspur zur Verfügung stehen.

Provisorische Sicherheitsausstattung

Damit der Verkehr während der Hauptsanierung durch den Tunnel Rannersdorf fahren kann, werden im Zuge der Vorbereitungsarbeiten auch die Sicherheits-Features wie Notruf, Video oder Brandmeldeanlagen provisorisch wiederhergestellt. Zeitgleich mit der baulichen Sanierung des Tunnels – also der Arbeiten im Bereich der Tunneldecke – saniert die ASFINAG auch die in Mitleidenschaft gezogenen Elektro- und Sicherheitseinrichtungen. Darunter fallen die Beleuchtung auf 300 Meter, also rund 20 Beleuchtungskörper, sechs Ventilatoren, vier Videokameras sowie eine Notrufstelle und rund 800 Meter Brandmeldekabel. Insgesamt müssen 600 Meter Kabeltrassen neu verlegt werden. Die Tunnelfunkanlage wird sogar auf einer Länge von einem Kilometer erneuert. Inklusive Einbau und Funktionstests rechnet die ASFINAG aus heutiger Sicht mit einer Komplettfertigstellung der Sanierung des Tunnel Rannersdorf im September dieses Jahres.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen