Fischamend: Oliver Hausner neuer Kommunalmanager für Bezirk

Martin Ruhrhofer, (Bereichsleiter Gemeinden und Regionen in der Energie- und Umweltagentur NÖ), der Fischamender Umweltgemeinderat Oliver Hausner, Herbert Greisberger (Geschäftsführer der Energie- und Umweltagentur NÖ) Franz Patzl (Amt der NÖ Landesregierung)
  • Martin Ruhrhofer, (Bereichsleiter Gemeinden und Regionen in der Energie- und Umweltagentur NÖ), der Fischamender Umweltgemeinderat Oliver Hausner, Herbert Greisberger (Geschäftsführer der Energie- und Umweltagentur NÖ) Franz Patzl (Amt der NÖ Landesregierung)
  • Foto: Johann Wagner, eNu
  • hochgeladen von Tom Klinger

Den ersten Lehrgang NÖ-weiten Lehrgang für "kommunalen Energie- und Umweltmanager"  absolvierten insgesamt 25 Umweltgemeinderätinnen und Umweltgemeinderäte. Aus der Region Schwechat war der Fischamender Mandatar Oliver Hausner vertreten. Er vertritt künftig den Bezirk als "Kommunalmanager". Hausner: „Es war für mich sehr lehrreich, diese Ausbildung zu absolvieren und ich werde in unserer Gemeinde mein Bestes geben, um einen wesentlichen Teil zur Erreichung weiterer Umweltziele beizutragen. Die Ausbildung hat mir auf jeden Fall das Grundwerkzeug dafür gegeben!“

"Energie- und Umweltagentur" mit umfangreichem Lehrplan

Die Themen beim Lehrgang: Energieeffizienz, Klimawandelanpassung, nachhaltige Beschaffung und Mobilität. Der Lehrplan wurde von der "eNu" speziell auf die Bedürfnisse der Gemeinden zugeschnitten. „Wir stellen den Gemeinden gerne unsere Fachkompetenz zur Verfügung, damit sie in Fragen der Mobilität, der Stromversorgung, des Heizens oder auch des Naturschutzes bestmöglich informiert sind“, betont Herbert Greisberger, Geschäftsführer der Energie- und Umweltagentur NÖ.

Freude auch bei Pernkopf

„Mit dieser Ausbildung haben wir ein einzigartiges Angebot für unsere Gemeinden geschaffen. Es freut mich ganz besonders, dass wir auch im Bezirk Bruck/Leitha jetzt einen Kommunalen Energie- und Umweltmanager haben. Diese sind nicht nur unsere kompetenten Partnerinnen und Partner direkt in den niederösterreichischen Regionen, sondern auch Botschafterinnen und Botschafter wenn es um die Themen Energie, Umwelt- und Naturschutz geht“, so Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen