SPÖ-Frauen treten gegen Gewalt auf

BEZIRK. In Österreich wurden im Jahr 2017 österreichweit 8.755 Betretungsverbote verhängt, 68 davon alleine im Bezirk Bruck an der Leitha. Schätzungen zufolge ist jede fünfte Frau in Österreich einmal in ihrem Leben von Gewalt in ihrem nahen Umfeld betroffen. Im heurigen Jahr wurden bereits mehr als 30 Frauen von ihren Partnern oder Expartnern getötet.

Hilfseinrichtungen bieten Schutz
Unter dem Motto „Gewaltschutz geht uns alle an“ machen die SPÖ-Frauen im Rahmen der 16 Tage gegen Gewalt vom 25. November bis 10. Dezember Aktionen in ganz Österreich. "Es braucht Mut, sich aus einer gewalttätigen Beziehung zu befreien. Frauen sollen wissen, dass sie nicht alleine sind", so die Abgeordnete zum Nationalrat, Bezirksfrauenvorsitzende Katharina Kucharowits. Österreich hat ein dichtes Netz an Hilfseinrichtungen. Die Frauenhäuser geben Schutz. Die gesetzlich eingerichteten Gewaltschutzzentren oder die Frauenhelpline - erreichbar unter 0800/222555 - bieten Unterstützung und Beratung.

Gegen Hass im Netz
Mädchen und Frauen sind zunehmend auch von Hass im Netz betroffen. Die im Internet auftretende Aggression nimmt oft deutliche frauenverachtende Züge an. Die Gesetze dazu wurden zwar in den letzten Jahren sukzessive verschärft, in vielen Fällen gibt es aber in der Praxis noch zu wenige Möglichkeiten, gegen die Täter gerichtlich vorzugehen. „Die Zeit drängt. Die Bundesregierungsfraktionen müssen ein rasches Handeln zulassen und den gesetzlichen Schutz verbessern. Frauen können nicht länger warten!“, sagt Katharina Kucharowits abschließend.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen