Wirtschaft
Borealis erneuert Engagement im sozialen und Bildungsbereich der VAE

Partnerschaftsabkommen zwischen Borealis und der Emirates Foundation, unterzeichnet von Alfred Stern, CEO von Borealis, und S.E. Ahmed Al Shamsi, amtierender CEO der Emirates Foundation.
  • Partnerschaftsabkommen zwischen Borealis und der Emirates Foundation, unterzeichnet von Alfred Stern, CEO von Borealis, und S.E. Ahmed Al Shamsi, amtierender CEO der Emirates Foundation.
  • Foto: Borealis
  • hochgeladen von Markus Leshem

Borealis gibt die Fortsetzung seiner Unterstützung dreier führender sozialer Einrichtungen in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) im Jahr 2020 bekannt.

SCHWECHAT/ABU DHABI. Diese wird über den Borealis Social Fund bereitgestellt. Der im Jahr 2008 ins Leben gerufene Borealis Social Fund konzentriert sich auf Bildung und soziale Integration und verfolgt das ausdrückliche Ziel, die soziale Situation in den Regionen, in denen Borealis tätig ist, zu verbessern.

Drei Organisationen werden unterstützt

Die drei VAE-Organisationen – die Emirates Foundation, das UAE Paralympic Committee und die Emirates National Schools – werden insgesamt einen Betrag von AED 3 Millionen (ca. EUR 734.600) erhalten, um ihre laufenden Aktivitäten weiterführen zu können. Borealis’ Vorstandsvorsitzender Alfred Stern traf am 28. Jänner 2020 im Rahmen einer Unterzeichnungszeremonie in Abu Dhabi mit Vertretern aller drei Organisationen zusammen. „Seit seiner Gründung vor über zehn Jahren kümmert sich der Borealis Social Fund um die Menschen in den Regionen, in denen wir aktiv sind“, erklärt Borealis‘ Vorstandsvorsitzender Alfred Stern. „Er hat sich so zu einem wichtigen Instrument zur Förderung von Bildung und sozialer Integration – und damit auch gesellschaftlicher Stabilität – entwickelt. Wir betrachten den Borealis Social Fund als essentiellen Faktor, um auf verantwortungsvolle Art und Weise Geschäfte zu machen, und freuen uns darüber, die wertvolle Arbeit dieser Einrichtungen unterstützen zu können.”

Eine dauerhafte Partnerschaft

Die Emirates Foundation ist eine nationale Organisation, die gegründet wurde, um öffentlich-private Initiativen zu fördern, die das Verantwortungsbewusstsein von Jugendlichen in den VAE fördern. Sie arbeitet gemeinsam mit Partnern aus dem öffentlichen und dem privaten Sektor daran, nationale Ziele zu erreichen und Lösungen für die dringlichsten gesellschaftlichen Herausforderungen zu finden.Im Rahmen von STI, „Science Technology Innovation“, startete die Emirates Foundation im Jahr 2012 das „Think Science“-Programm, um dabei zu helfen, das kreative und innovative Potenzial der Jugendlichen in den VAE voll auszuschöpfen, indem sie diese dazu ermutigen, Studien und Karrieren im Bereich der MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) einzuschlagen.
Der jährlich stattfindende „Think Science"-Wissenschaftswettbewerb hat seit seiner Einführung im Jahr 2012 mehr als 100.000 Jugendliche unterstützt und im selben Zeitraum insgesamt 18.000 Teilnehmer erreicht, die mehr als 2.000 innovative Projekte entwickelt und eingereicht haben.
An die 1.260 Teilnehmer haben das Programm als „Think Science”-Botschafter abgeschlossen, die die Chance erhielten, an lokalen, regionalen und internationalen Aktivitäten zum Wissensaustausch teilzunehmen, durch die sie ihre Kenntnisse und ihr analytisches Denken weiterentwickeln konnten. Viele von ihnen konnten in der Folge als Vertreter der Vereinigten Arabischen Emirate im Rahmen angesehener internationaler Foren, wie beispielsweise der Intel International Science and Engineering Fair Competition in den USA, Preise gewinnen. „Wir sind hocherfreut darüber, dass wir unsere Partnerschaft mit Borealis erneuern können. Unsere Zusammenarbeit mit Borealis ist ein einzigartiges Modell, das zeigt, welche konkreten Effekte der Privatsektor bewirken kann, und welche ungenutzten Möglichkeiten es zu ergreifen und auszubauen gilt“, erklärt Ahmed Al Shamsi, amtierender Vorstandsvorsitzender der Emirates Foundation. „Solche Partnerschaften haben einen entscheidenden Anteil an unserem Jugendentwicklungsmodell, bei dem es darum geht, soziale Probleme systemisch und in großem Maßstab zu lösen. Dies erfordert mehr als nur die Finanzierung. Durch Partnerschaften mit dem privaten Sektor erhalten wir Zugang zu fachlichem Input und bieten Jugendlichen die Gelegenheit, zu lernen und sich direkt mit realen Lebenssituationen auseinanderzusetzen.“

Borealis und die Emirates National Schools

Seit 2002 bieten die Emirates National Schools vom Kindergarten bis zur 12. Klasse erstklassige Bildungsprogramme an, die das Ziel verfolgen, die Schüler mit jenem Wissen und jenen Lernfähigkeiten auszustatten, die für ein weiterführendes Studium nach der Sekundarstufe erforderlich sind. Im Schuljahr 2019/2020 haben die Emirates National Schools über 11.800 Schülerinnen und Schüler von einem der fünf verschiedenen Campusse aufgenommen, von denen sich drei in Abu Dhabi befinden. Die Schule bereitet ihre Schüler durch einen innovativen, charakterbildenden Lehrplan und durch den Einsatz von Technologie zur Verbesserung der Lernergebnisse darauf vor, führende und verantwortungsvolle Mitglieder ihrer jeweiligen Gemeinschaften zu werden. So fand beispielsweise 2019 die erste Innovationsausstellung statt, bei der über 30 Schülerprojekte gezeigt wurden. Ein weiteres wichtiges Ereignis war die dritte jährliche Kunstausstellung mit einer Galerie für „Nachhaltige Kunst“, in der die Schülerinnen und Schüler über 300 Werke aus recycelten Materialien ausstellten. Neben der Förderung der Kreativität zielte das Projekt darauf ab, die Jugend zum Nachdenken über die Bedeutung der Nachhaltigkeit beim Schutz der nationalen Ressourcen anzuregen.„Der Borealis Social Fund ist weiterhin eine große Unterstützung für den Bildungsfortschritt der Schüler an den Emirates National Schools und hilft auch beim erklärten Ziel, die akademischen Leistungen der Schüler öffentlich zu fördern, wie zum Beispiel über Kunst- und Innovationsausstellungen“, erklärt Dr. Kenneth Vedra, Generaldirektor der Emirates National Schools. „Der Fonds hat auch die Entwicklung von Technologie und Laboren unterstützt, was sich in verstärktem Unterricht durch Live-Erfahrungen und Innovationsmöglichkeiten für die Schüler zeigte.“

Unterstützung des Paralympischen Komitees

Das Paralympische Komitee der VAE, früher bekannt als Behindertensportverband der VAE, wurde 1996 als nationale Behörde gegründet, um das Bewusstsein für die besonderen Bedürfnisse von Behinderten zu stärken und ihre aktive Integration in die Gesellschaft zu fördern. Das Komitee unterstützt aktiv Athleten, die regelmäßig und in den verschiedensten Disziplinen bei internationalen Veranstaltungen wie den Paralympischen Spielen 2012 in London oder den Spielen 2016 in Rio de Janeiro antreten.Das Jahr 2019 war ein erfolgreiches für die VAE-Athleten, die an 13 unterschiedlichen Wettbewerben unterschiedlicher Niveaus – lokal, regional und international – an den Start gingen. Insgesamt gewannen sie 198 Medaillen, davon 65 in Gold, 67 in Silber und 66 in Bronze. Zuletzt nahmen die Athleten im November an der Para-Leichtathletik-Weltmeisterschaft im neuen Leichtathletikstadion in Dubai teil, bei der mehr als 1.300 Sportlerinnen und Sportler aus über 100 Ländern aufeinandertrafen.
„Borealis war in den vergangenen Jahren mit seinem Borealis Social Fund eine wertvolle Stütze für unsere Athleten“, erklärt S.E. Mohammed M. Fadhel Al Hameli, Vorsitzender des Paralympischen Komitees der VAE. „Heuer ist diese Unterstützung besonders willkommen, da sich unsere Athleten auf die Paralympischen Spiele 2020 in Tokio vorbereiten. Wir möchten uns bei Borealis für dieses beständige Engagement für die Athleten unserer Community bedanken."

Autor:

Markus Leshem aus Schwechat

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Politik
12 Bilder

SPÖ-Führungsriege beim Mahnmal "Anhaltelager Wöllersdorf 1934"
Kundgebung zum Gedenken des 12. Februar 1934

WIENER NEUSTADT (kre). Im Gedenken an den 12. Februar 1934, dem Beginn des österreichischen Bürgerkrieges, der in drei Tagen mehr als 300 Tote und 800 Verletzte forderte und den endgültigen Untergang der 1. Republik besiegelte, fand beim Mahnmal "Anhaltelager Wöllersdorf 1934" eine Kundgebung statt. Mahnende Worte anlässlich des 12. Februar 1934 sprachen der Vorsitzende der Freiheitskämpfer des Bezirkes Wiener Neustadt, Dr. Hans Stippel sowie der SPÖ Bezirksvorsitzende LAbg. Klubobmann...

Lokales
Nach acht Monaten Weltreise ist Familie Ratteneder wieder zurück in Österreich.
12 Bilder

Familie Ratteneder auf Weltreise, Pielachtal
Familie Ratteneder ist zurück in Ober-Grafendorf

Nach acht Monaten Weltreise ist Familie Ratteneder wieder zurück im Pielachtal. OBER-GRAFENDORF (th). Warmer Wind spielt mit deinen Haaren, warmer Sand unter den Füßen und eine Menge neue Eindrücke sammeln und das für fast ein Jahr. Das klingt doch sehr verlockend? Die Idee von einem Leben auf Zeit - weit weg von zu Hause. Genau das traute sich Familie Ratteneder aus Ober-Grafendorf im Mai 2019: Mit ihren beiden Kindern traten Petra und Alexander ihre Weltreise an. "Wenn nicht jetzt, wann...

Lokales
Insgesamt elf Pferde wurden in diesem Anhänger transportiert.

St. Valentiner Polizei stoppt Tiertransporter
11 Pferde auf 9 m2 eingepfercht

Polizei stoppt Tiertransporter. 9 Ponys, 1 Pferd und 1 Fohlen in Anhänger eingepfercht. ST. VALENTIN. Polizisten wurden in St. Valentin auf einen "scheinbar überladenen Kraftwagenzug" aufmerksam, berichtet die Landespolizeidirektion NÖ (LPD NÖ). Bei der Kontrolle des Lkws mit niederländischer Zulassung und dem gezogenen Anhängers mit ungarischer Zulassung stellten die Polizisten fest, dass am Anhänger des Tiertransporters 9 Ponys, 1 Pferd und 1 Fohlen auf einer gesamten Ladefläche von...

Lokales
Die BHAK für Führung und Sicherheit ist nun "Expert.Schule"

Zertifizierung
BHAK für Führung und Sicherheit ist „Expert.Schule“

Digitale Medien verändern unsere Welt und unser Leben in einem Ausmaß, wie dies zuletzt wohl bei der Einführung des Buchdrucks der Fall war. Zeitgemäße Bildungs- und Arbeitsprozesse sind ohne die Nutzung digitaler Technologien kaum denkbar – digitale und informatische Kompetenzen sind für die Teilhabe an unserer Gesellschaft unerlässlich. WIENER NEUSTADT (Red). In der Schulausbildung geht es  um den didaktisch sinnvollen Einsatz digitaler Medien in allen Gegenständen sowie die Steigerung der...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.