Neuer A350-Airbus im Linienbetrieb nach Schwechat

Nagelneuer A350
2Bilder
  • Nagelneuer A350
  • Foto: Flughafen Wien AG
  • hochgeladen von Tom Klinger

China Airlines setzt ab sofort auf den drei wöchentlichen Verbindungen zwischen Taipeh und Wien einen neuen Airbus A350-900XWB ein. China Airlines ist damit die erste Fluglinie, die den Flughafen Wien im Linienbetrieb mit einem Airbus A350 anfliegt. Im Rahmen eines Pressegesprächs und Fototermins begrüßten die scheidende General Managerin Austria Central & Eastern Europe China Airlines, Wei Wang, die zukünftige General Managerin Doris Chen und Mag. Nikolaus Gretzmacher, Leiter des Bereichs Operations der Flughafen Wien AG, im Beisein der taiwanesischen Vertreterin in Österreich, Ya-Ping Shih, das neue Flugzeug.

Airbus A350 erstmals im Linienbetrieb am Flughafen Wien

Der taiwanesische Nationalcarrier China Airlines hat am 30. September 2016 den ersten Airbus A350-900XWB übernommen, bis 2018 wird die A350-Flotte auf 14 Flugzeuge anwachsen. Insgesamt plant China Airlines bis 2020 100 Flugzeuge zu betreiben. Der neue A350 wird auf drei Europastrecken von China Airlines eingesetzt werden: zusätzlich zu Wien ebenfalls ab Anfang Jänner nach Amsterdam und ab Anfang Februar nach Rom. Der Airbus A350 der China Airlines verfügt über 32 Premium Business Sitze, 31 Premium Economy Sitze und 243 Economy Sitze. Die Kabine hat eine im Vergleich mit anderen Passagierflugzeugen höhere Luftfeuchtigkeit, höhere Sauerstoffsättigung während des Fluges, breitere Fenster und eine je nach Flugabschnitt anpassbare LED Beleuchtung. Damit wird das Wohlbefinden der Passagiere an Bord erheblich gesteigert.

Nagelneuer A350
Nikolaus Gretzmacher, Doris Chen, Wei Wang, Ya-Ping

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen