OMV: Umsatz bleibt stabil

Mannswörth: OMV hält Konzernumsatz stabil
  • Mannswörth: OMV hält Konzernumsatz stabil
  • Foto: Kurt Dvoran
  • hochgeladen von Tom Klinger

Bilanz der OMV von Jänner bis Juni 2018 im Vergleich zum ersten Halbjahr: Der Konzernumsatz blieb auf gleichem Niveau. Höhere Marktpreise im Bereich Downstream und gesteigerte Verkaufsvolumina im Bereich Upstream wurden durch den fehlenden Beitrag der "OMV Petrol Ofisi", die im 2. Quartal 2017 verkauft wurde, kompensiert.

Höhere Verkaufsmengen

Das operative Ergebnis vor Sondereffekten verbesserte sich von 1.467 Millionen Euro auf 1.544 Millionen €. Ursächlich war vor allem das bessere Upstream-Ergebnis in Höhe von 895 Millionen Euro(erste Hälfte 2017: 580 Millionen Euro aufgrund höherer Verkaufsmengen infolge der Akquisition des Anteils am "Juschno Russkoje"-Gasfeld.

Steigerung in Norwegen und Syrien

Das operative Ergebnis vor Sondereffekten im Bereich Downstream sank auf 714 Mio Euro (Jänner bis Juni 2017: 904 Millionen Euro), vornehmlich aufgrund des fehlenden Ergebnisbeitrags der "OMV Petrol Ofisi" infolge ihres Verkaufs sowie eines schwächeren Raffinerie-Marktumfeldes. Die geplante Generalüberholung der Raffinerie Petrobrazi führte zu höheren Rohöllagermengen sowie zu einem Anstieg von bisher nicht realisierten Erträgen auf Gruppenebene. Die Konzernsteuerquote vor Sondereffekten betrug 41% (Jänner bis Juni 17: 27%). Dies ist hauptsächlich auf den höheren Ergebnisbeitrag aus Norwegen und Libyen im Bereich Upstream zurückzuführen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen