Wirtschaftsbund NÖ mit Othmar Karas 
auf Zuhör-Tour in Schwechat

Wirtschaftsbund NÖ Zuhör-Tour beim Autohaus Keglovits in Zwölfaxing (v.l.): GR Mario Freiberger, WB Bezirksgruppen-Obmann Bgm. Fritz Blasnek, GF Roman Keglovits-Ackerer, Wirtschaftsbund Landesgruppen-Obmann Wolfgang Ecker, Othmar Karas und WB-Direktor Harald Servus.
  • Wirtschaftsbund NÖ Zuhör-Tour beim Autohaus Keglovits in Zwölfaxing (v.l.): GR Mario Freiberger, WB Bezirksgruppen-Obmann Bgm. Fritz Blasnek, GF Roman Keglovits-Ackerer, Wirtschaftsbund Landesgruppen-Obmann Wolfgang Ecker, Othmar Karas und WB-Direktor Harald Servus.
  • Foto: WBNÖ/Christian Schörg
  • hochgeladen von Maria Ecker

SCHWECHAt (red). „Zuerst zuhören, um dann gemeinsame Antworten für Unternehmer und Arbeitnehmer in der EU zu finden“, erklärt Wirtschaftsbund Landesgruppen-Obmann Wolfgang Ecker den Hintergrund der Wirtschaftsbund-Zuhör-Tour mit EU-Spitzenkandidat Othmar Karas in Schwechat. Bei Betriebsbesuchen und einem Funktionäre-Treffen nutzte die Wirtschaftsbund-Delegation die Gelegenheit, um aktuelle Anliegen und Ideen der Unternehmen für die Wirtschaft in Europa zu sammeln. „Othmar Karas ist ein kompetenter Europapolitiker und die starke Stimme der NÖ Wirtschaft in Europa“, so Ecker.

„Eine starke Wirtschaft in Niederösterreich braucht eine starke Vertretung in Brüssel, die die Anliegen der Betriebe und deren Mitarbeiter kennt. Othmar Karas ist dafür die beste Wahl und wird uns in Europa gut vertreten“, ist Wirtschaftsbund-Direktor Harald Servus überzeugt.

„Ich werde meinen Beitrag dazu leisten, dass Europa handlungsfähiger und effizienter wird. Das braucht unsere Wirtschaft, um im internationalen Wettbewerb bestehen zu können“, so EU-Spitzenkandidat Othmar Karas.

Die Wirtschaftsbund-Delegation besichtigte unter anderem das Unternehmen Rohr Mertl der Karl-Mertl Handels GmbH in Rannersdorf, das Autohaus Keglovits in Zwölfaxing und die Agentur „Cura Domo“ Personenbetreuung in Schwechat. Bei einem Treffen mit den Wirtschaftsbund Funktionärinnen und Funktionären in Felmayer’s Restaurant wurden im Anschluss die Probleme und Anliegen der Wirtschaft in der Region besprochen. Die Stimmung bei den Wirtschaftstreibenden ist grundsätzlich positiv. Allerdings wünschen sich viele Unternehmerinnen und Unternehmer rasche Investitionen im Bereich Verkehr und Infrastruktur und fordern Maßnahmen gegen den zunehmenden Fachkräfte- und Lehrlingsmangel.

Bei der Wirtschaftsbund-Zuhör-Tour von März bis Juni stehen rund 100 Betriebsbesuche und über 20 Workshops mit Bezirks-Funktionären in allen 20 Bezirken Niederösterreichs am Programm. Die Ergebnisse fließen in einem Wirtschaftsbund-Fahrplan für die niederösterreichische Wirtschaft bis 2025.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen