23.09.2014, 21:15 Uhr

Einfach zum Nachdenken

Der Traum des Träumers

„Alles fließt“, so brachte der griechische Philosoph Heraklit seine Erkenntnisse auf den Punkt und schlussfolgerte sinngemäß, dass man nicht zweimal in denselben Fluss steigen könne. Realität ist seiner Auffassung nach nichts Starres, sondern wird als prozesshaft verstanden. Alles befindet sich somit ständig im Werden, nichts steht endgültig fest. Und damit sind wir mitten in einem der zentralen Themen unserer Gegenwart.

Was ist Realität und wie viele „Wirklichkeiten“ gibt es?
Ist Realität nicht einfach die Gerinnung von Möglichkeiten?
Könnte alles auch ganz anders gekommen sein?
Wie „real“ ist die „virtuelle“ Welt?
Sind Menschen ohne Facebook-Account überhaupt noch existent?
Gibt es ein Leben außerhalb unserer Vorstellungen?
Sehen wir immer nur kleine Ausschnitte der Wirklichkeit, oder gibt es jemanden, der das ganze Bild vor Augen hat?
Wäre das der Zustand der Erleuchtung, ungefilterte Wahrnehmung und ungetrübte Erkenntnis?
Gibt es überhaupt eine Wirklichkeit ohne Wahrnehmung?
Oder ist das alles nur ein Traum?
Und wer ist der Träumer?

Lassen Sie sich nicht verwirren, sondern suchen Sie nach Ihrer Quelle und setzen Sie Segel. Ihr Proviant besteht aus Vertrauen, Ihre Antriebskraft ist Ihre Intuition, Ihr Navigationsgerät sind die Sterne, und wohin die Reise geht, steht in dem Moment fest, wo Sie Ihr Ziel erreicht haben.

Gedanken aus der Feder von: Markus Jehle
7
Diesen Mitgliedern gefällt das:
5 Kommentareausblenden
40.314
Elisabeth Staudinger aus Vöcklabruck | 25.09.2014 | 16:06   Melden
2.234
Violetta Fiori aus Schwechat | 26.09.2014 | 20:53   Melden
806
Christa Öhlinger aus Steyr & Steyr Land | 03.10.2014 | 11:30   Melden
2.234
Violetta Fiori aus Schwechat | 03.10.2014 | 19:43   Melden
806
Christa Öhlinger aus Steyr & Steyr Land | 03.10.2014 | 23:24   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.