17.11.2017, 16:08 Uhr

Fischamend: Countdown für Ausbau der A4

Gernot Brandtner ("Asfinag"), Franz Glock, (Bürgermeister Göttlesbrunn/Arbesthal), Bundesrat Gerhard Schödinger, Landesrat Ludwig Schleritzko, Josef Decker (NÖ-Straßenbaudirektor) (Foto: Asfinag)
Nach dem Jahreswechsel  folgt im Fischamender Bezirksteil der Umbau der Anschlussstellen Fischamend sowie der dreispurige Ausbau in Richtung Bruck. Die Generalerneuerung der B9-Brücke – zwischen Fischamend und Hainburg – über die A4 ist bereits abgeschlossen.

Mehr Verkehrssicherheit auf der A4

Bis 2023 wird die mehr als 60 Kilometer lange Ostautobahn für zehntausende Pendlerinnen und Pendler sukzessive sicherer und komfortabler: Mehr Leitschienen und Reflektoren, bessere Beschilderung und „Rumpelstreifen“ zur Vermeidung von Abkommensunfällen von Fischamend bis zur Grenze bei Nickelsdorf.
„Die Ostautobahn ist als eine wesentliche Verkehrsachse im Osten von Niederösterreich von besonders hoher Bedeutung. Der weitere Ausbau bringt mehr Verkehrssicherheit und Fahrkomfort für die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer, insbesondere die Pendler, auf dieser Straßenverbindung“, sagt Ludwig Schleritzko, NÖ-Landesrat für Straßenbau Die Neugestaltung umfasst unter anderem die Anpassung der Beschleunigungs- und Verzögerungsspuren und die Generalerneuerung der vier bestehenden Brücken sowie der Gewässerschutzanlagen. „Wir wollen eine sichere A4 zur Verfügung stellen", erklärt Gernot Brandtner von der "Asfinag". Und : "Die derzeit laufende Umgestaltung der Zu- und Abfahrten ist ein wichtiger Meilenstein bei den Vorbereitungen zum dreispurigen Ausbau zwischen Fischamend und Neusiedl. Dafür investieren wir 13 Millionen Euro."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.