29.11.2016, 15:01 Uhr

Flughafen im Winter-Training

Die Schneeräumgeräte wurden gestestet und der mögliche Einsatz koordiniert. Alle Vorgaben wurden beim Test erfüllt. (Foto: Pepo Schuster, austrofocus.at)

Schnee und Eis sind große gefahren auf dem Rollfeld und Startbahnen. Der Airport ist vorbereitet.

Rund 500 Mitarbeiter sowie 90 Fahrzeuge sind für Schneeräumung und Flugzeug-Enteisung jederzeit einsatzbereit. In zwei groß angelegten Übungen Ende November wurden alle Abläufe für die Schneeräumung nochmals umfassend trainiert. Im Einsatzfall gilt es, eine Gesamtfläche von 2,3 Millionen Quadrametern schnee- und eisfrei zu halten.
Alleine für die Schneeräumung von Pisten, Rollwegen und Vorfeld steht die Winterdienst-Mannschaft mit rund 370 Personen Tag und Nacht bereit. 75 Spezial-Fahrzeuge, darunter mehrere Groß-Enteisungsfahrzeuge für die Start- und Landepisten, Kehrblasgeräte für die Schneeräumung, sowie entsprechend ausgerüstete Traktoren stehen dem Winterdienst zur Verfügung. Im Einsatzfall werden die Beschäftigten via Handy alarmiert und treffen in kürzester Zeit am Airport ein. Fünf Zentimeter der weißen Pracht entsprechen dabei 700 Lkw-Ladungen Schnee, die abtransportiert werden müssen.


Effiziente Enteisung

Neben der Herausforderung Pisten und Rollwege schnee- und eisfrei zu halten, spielt die Enteisung der Flugzeuge in der kalten Jahreszeit eine herausragende Rolle für die Sicherheit des Flugverkehrs. Vereisungen an Tragflächen und Rumpf können zum Strömungsabriss und damit zu großen Problemen beim Steuern eines Luftfahrzeugs führen. Ausschlaggebend dafür sind Feuchtigkeitsgrad, Außentemperatur, Temperatur der Tragflächen und Niederschlagsintensität. Das vom Flughafen Wien eingesetzte Mittel ist biologisch vollständig abbaubar und wird über unterirdische Abflussanlagen in Sammelbehälter zur Entsorgung geleitet. Die Dauer eines Enteisungsvorganges hängt im Wesentlichen von der Größe des Flugzeuges und damit der zu enteisenden Flächen ab.
Damit die Enteisung möglichst rasch erfolgt, werden am Flughafen Wien größere Flugzeuge von bis zu vier Enteisungsfahrzeugen gleichzeitig betreut. „Die Herausforderung den Flugbetrieb bei winterlichen Wetterverhältnissen aufrechtzuerhalten ist groß. Umso wichtiger sind eine akkurate Schulung der Abläufe und intensive Vorbereitungen für den Winterdienst. Der Flughafen ist im internationalen Vergleich sehr gut aufgestellt.“, so Flughafen-Vorstand Juian Jäger.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.