16.11.2017, 11:25 Uhr

Kranzniederlegung mit andächtiger Ansprache

Kranzniederlegung in Schwadorf (Foto: Käfer)
Traditionelle Kranzniederlegung zum Gedenken der gefallenen Kameraden der beiden Weltkriege in Schwadorf: Dutzende Schwadorfer nahmen an der feierlichen Kranzniederlegung teil
Der Gemeinderat besuchte bereits um 9 Uhr morgens den Ortsfriedhof und stattete den Gräbern der verstorbenen Bürgermeister, Vizebürgermeister und verdienstvollen GemeindebürgerInnen einen Besuch ab.
Im Anschluss an die Messe in der Pfarrkirche versammelten sich Vertreter der Gemeinde, aller Schwadorfer Vereine, der örtlichen Feuerwehr, des Roten Kreuzes und des Jägerbataillons 33 zum Festakt.
Pfarrer Richard Kager und Bürgermeister Jürgen Maschl ehrten die gefallenen Kameraden in ihren Reden. „Bei uns wird Tradition groß geschrieben und Erinnerungen gehören genauso zu unserem Gemeindeleben wie die Aktivitäten“, erklärte Bürgermeister Maschl. In seiner Ansprache betonte der Bürgermeister die Errungenschaft der friedvollsten Zeit, in der wir derzeit leben: "Dies ist vor allem ein Meilenstein unserer Vorfahren, den wir uns bewusst sein sollten und den es gilt, auch für zukünftige Generationen zu wahren. Heute gelten Rechtsstaatlichkeit, Sicherheit, Friede und Gleichheit als Selbstverständlichkeit, die sie aber nicht sind. Jeder von uns kann und soll seinen Beitrag dazu leisten, dass dies auch weiter gilt." Er warnte auch vor populistischen Bewegungen, die diesen Frieden in ganz Europa in Gefahr bringen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.