10.02.2018, 18:21 Uhr

U3-Forderung: Weiter nur Bus bis Schwechat

Die Buslinie 71A als Nahverbindung zwischen Schwechat und Simmering hat zumindest wieder regelmäßige Intervalle.

Trotz Forderungen nach Verlängerung der U3 über Schwechat zum Flughafen bleibt es vorerst bei dem Wunsch.

Der Ruf nach einer Verlängerung der U3 nach Schwechat und weiter zum Flughafen ist wieder einmal lauter geworden. Nicht nur der blaue Bezirksvorsteher Paul Stadler spricht sich dafür aus. Auch in der neuen Bundesregierung mehren sich die Stimmen für einen Ausbau.
Bloß: Es mangelt an Geld. Beziehungsweise bezweifeln viele Experten die Kosten-Nutzen-Rechnung. Also blibt es vorerst bei S-Bahn und Bus. In der Vergangenheit gab es regelmäßige Beschwerden zur Pünktlichkeit des 71A. Dieses Problem wurde gelöst: Die Buslinie hat man geteilt.

71A im 15-Minuten-Takt

Der 71A fährt seit heuer im 15-Minuten-Takt zwischen Zentralfriedhof 3. Tor bis Schwechat. So soll die Zuverlässigkeit gewährleistet werden. Zudem gibt es die neue Buslinie 71B. Diese fährt vom 3. Tor des Zentralfriedhofs über die Thürnlhofstraße und die Kaiserebersdorfer Straße sowie die Etrichstraße bis zum Bahnhof Kaiserebersdorf bei der Simmeringer Hauptstraße.
Dadurch werden vier neue Busstationen angefahren: Valiergasse, Svetelskystraße, Wopenkastraße und die S7 am Bahnhof Kaiserebersdorf. Der bislang angesteuerte Abschnitt Münnichplatz und Dreherstraße wird seit Beginn des Jahres nicht mehr angefahren.

Bus für Industriegebiet

Die Linie 71B wird zu den Spitzenzeiten in der Früh und am Abend auch das neue, wachsende Industriegebiet hinter dem Zentralfriedhof anfahren. Von der Schnellbahnstation über die Baudißgasse, Ailecgasse und die Sofie-Lazarsfeld-Straße fährt der 71B zum 9. Tor des Zentralfriedhofs, wo er umdreht. Die vier neuen Stationen ab Jänner sind: Baudißgasse, Lagermax, Bertl-Hayde-Gasse und die Endstelle Tor 9. "Solange kein hochrangiges Verkehrsmittel wie z. B. eine U-Bahn zur Verfügung steht, wird mit den neuen Buslinien zumindest eine Abhilfe geschaffen", sagen die Simmeringer Grünen. Für die Zukunft wünsche man sich weitere Verbesserungen im öffentlichen Verkehr, wie z. B. eine Intervallverdichtung der Linien S80 und S7 (auch außerhalb der Hauptverkehrszeit), eine zuverlässigere Straßenbahnverbindung nach Kaiserebersdorf und die Verlängerung des 71ers bis nach Schwechat.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.