25.01.2012, 19:04 Uhr

Bürgerinitiative geht in die Offensive

Mit mehreren großflächigen Plakaten macht die Bürgerinitiative auf ihre Anliegen aufmerksam. (Foto: Privat)

Am 27. Jänner soll ein brisantes Gutachten der TU präsentiert werden

EBERGASSING. Die Bürgerinitiative tritt nun öffentlich massiver auf und protestiert seit Tagen mit einer großangelegten Plakatoffensive gegen die geplante Errichtung des gigantischen SPAR-Logistikzentrum in Ebergassing. Man hat versucht konstruktive Gespräche mit der Gemeinde zu führen, die jedoch mehrfach ablehnte. „Jetzt geht es erst so richtig los!“ so die Bürgerinitiative.

Bürgerinitiative verärgert
Der Unmut in der Bevölkerung richtet sich, laut Initiativenvertretern, massiv gegen die Gemeindevertreter, die beharrlich seit Monaten keine Fragen zu dem geheim ausgehandelten Projekt beantworten und eingeforderte Informationen zurückhalten. Gerüchten zufolge soll die verkehrstechnische Anbindung des Logistikzentrums nun durch einen zusätzlichen Kreisverkehr erweitert werden.
Bürgermeister kontert
„Für Ebergassing ist es sehr wichtig, dass das Logistikzentrum zu uns kommt und wir damit finanziell nicht mehr gerade mal so über die Runden kommen“, so Ortschef Roman Stachelberger, der betont, dass das Grundstück bereits seit 2004 Betriebsareal ist. Die Ausverhandlung des neuen Kreisverkehrs ist für ihn auf jeden Fall eine Verbesserung.
„Dass die Bürgerinitiative einige ihrer Privatinteressen vertritt, nehme ich zur Kenntnis. Das gehört in einer gesunden Demokratie dazu“, so Stachelberger abschließend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.