80 Jahre und kein bisschen leise.

"Der Franz ist eine Institution in Simmering", meint BV Renate Angerer
17Bilder

Für den rüstigen und immer gut gelaunten älteren Herrn kam die Geburtstagsfeier in seiner Sektion 8, die er vor 40 Jahren mitbegründet hat, völlig überraschend. Er wollte, wie jeden Dienstag, "einfach zum Sektionsabend kommen".

"Er hat Herz und Schmäh, und hat in den Jahrzehnten seiner Tätigkeit als Hausmeister dafür gesorgt, dass das Zusammenleben der Menschen hier funktioniert", so Troch. Hausmeister Rambacher, eine Respektsperson. "Streng war er schon, der Papa, aber immer mit viel Liebe dahinter", so auch Tochter Margit, die wie ihre Schwester Gaby und Schwiegersohn Karl zum Geburtstagsfest erschienen war.

"Ich kenne den Franz seit 46 Jahren. Wir haben hier im Thürnlhof gewohnt. Für mich ist er wie ein Vater, unsere Familien haben sich im Urlaub in der Ramsau näher kennen gelernt und ich bin bis heute mit seinen Töchtern befreundet", erzählte Gemeinderätin Eva Maria Hatzl.

Entsprechend herzlich auch der Umgang der beiden. "Der Franz hat eigentlich nur eine schlechte Eigenschaft: Er ist Austria-Fan, ich bin Rapidanhänger", so Hatzl. Eine "verzeihliche Schwäche". Hatzl gratulierte übrigens in Violett. "Habe ich nur für ihn angezogen", schmunzelte sie.

Der "Franz" braucht Menschen zum Glücklichsein
Unter den zahlreichen Gratulanten natürlich die gesamte Sektion 8, die sich ein besonderes Geburtstagsgeschenk ausgedacht hatten. Sektionschef Franz Sperl: "Wir schenken dem Franz neue Mobiliät, die für ihn einfach Lebensqualität ausmacht.

Er muss hinausgehen, seine Freunde treffen, zu den Menschen und in seine Lokale kommen." Er könne seit seiner Augen OP nicht mehr selbst Auto fahren, also bekam er Taxigutscheine geschenkt. "Die kann ich gut brauchen", lachte Rambacher. Auch Bezirksvorsteherin Renate Angerer würdigte die "Simmeringer Institution Rambacher": "Man muss die Menschen lieben, um etwas zu bewegen. Der Franz hat das Zusammenleben im Thürnlhof geprägt, egal ob bei den Alten oder den Jungen - und das hat sich bis heute nicht geändert!"

Zu seinem Lebensmotto befragt, erklärte das Geburtstagskind: "Ich gehe auf die Menschen zu, egal wer oder was sie sind. Wer das Leben und die Menschen liebt, kann gar nicht anders." Und er sei ein großer Verehrer der Frauen, die das Leben einfach schöner machten. Dass ihn umgekehrt auch die Damenwelt liebt, zeigte sich schon daran, dass Franz Rambacher mit Sicherheit der meist geküsste Mann des Abends war.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen